Fußball Bundesliga
Kentsch: "Wir haben alles richtig gemacht"

Nach dem 2:1-Sieg in Leverkusen und dem damit verbundenen Klassenerhalt zieht Arminia Bielefelds Geschäftsführer Roland Kentsch im Interview Bilanz. Besonders stolz ist er auf den Charakter der Mannschaft.

Nach dem 2:1-Sieg in Leverkusen hat Arminia Bielefeld zwei Spieltage vor Schluss den Klassenerhalt in der Tasche. Im Interview benennt Geschäftsführer Roland Kentsch die Gründe für die starken Leistungen in den vergangenen Wochen und verdeutlicht, wie wichtig die Erstliga-Zugehörigkeit für den gesamten Verein ist.

Frage: "Herr Kentsch, nehmen Sie schon Glückwünsche zum Klassenerhalt an?"

Roland Kentsch: "Natürlich. sechs Punkte Vorsprung und die um 17 Tore bessere Tordifferenz; da passiert nichts mehr. Wir haben es geschafft. Aber Totgesagte leben eben länger."

Frage: "Sind Sie besonders erleichtert, weil sich die Arminia nach der starken Hinrunde durch das Theater um Thomas von Heesen unnötig selbst in Nöte gebracht hat?"

Kentsch: "Diese Aufs und Abs hatten in dieser Saison fast alle Vereine. Bei uns wurde es halt ein bisschen mehr thematisiert. Und wenn man Arminia Bielefeld ist, muss man eben immer damit rechnen, dass man mal absteigen kann. Nach dem 2:4 gegen Frankfurt vor drei Spieltagen haben uns dann alle schon in der 2. Liga gesehen. Dass wir es nun sogar zwei Spieltage vor Saisonende geschafft, zeigt den unglaublichen Willen dieser Mannschaft."

Frage: "Wie wichtig ist dieser Klassenerhalt für Arminia Bielefeld?"

Kentsch: "Sehr wichtig. Auch angesichts des geplanten Tribünen-Ausbaus. Gerade die Vermarktung der Tribüne wäre in der zweiten Liga viel schwerer geworden. Aber in der Bundesliga ist eben alles leichter. So ein Klassenerhalt ist Mill. wert."

Frage: "Sie haben in einer kritischen Phase ein zweites Mal den Trainer gewechselt, und an Ernst Middendorp auch nach dessen Alkohol-Fahrt festgehalten. Wie sehr fühlen Sie sich bestätigt?"

Kentsch: "Es war ein schwieriger Schritt, in einer solchen Saisonphase noch mal den Trainer zu wechseln. Aber wir waren davon überzeugt. Im Nachhinein muss man natürlich sagen, dass wir alles richtig gemacht haben, auch wenn eine solche Erfolgsserie mit drei Siegen in Serie nicht planbar und auch nicht zu erwarten war."

Frage: "Ihr Innenverteidiger Heiko Westermann ist sich mit Schalke 04 über einen Wechsel einig und hatte eine für den Abstiegsfall festgeschriebene Ablösesumme von 1,3 Mill. Euro. Sie hatten weitere Verhandlungen bisher blockiert. Werden Sie diese nun zügig aufnehmen?"

Kentsch: "Für uns besteht kein Handlungsbedarf. Aber ich bin sicher, die Schalker nehmen sofort die Rechenschieber heraus. Sie haben so ein bisschen auf unseren Abstieg spekuliert. Das war wohl ein Fehler. Und wir haben auch hier alles richtig gemacht."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%