Fußball Bundesliga
Kind fordert Änderung der "50+1-Regel"

Der Vorstandsvorsitzende von Hannover 96, Martin Kind, hat sich auf der Mitgliederversammlung der Niedersachsen erneut für eine Änderung der sogenannten "50+1-Regel" ausgesprochen.

Auf der Mitgliederversammlung des Bundesligisten Hannover 96 hat Martin Kind, Vorstandsvorsitzender der Niedersachsen, erneut eine Änderung der sogenannten "50+1-Regel" im deutschen Profifußball gefordert. "Bleibt alles wie es ist, werden wir in der Liga weiterhin eine Drei-Klassen-Gesellschaft haben", sagte der 96-Boss vor rund 250 Zuhörern, darunter der komplette Bundesliga-Kader der Niedersachsen.

Kind lobte ausdrücklich die Arbeit von Trainer Dieter Hecking und Sportdirektor Christian Hochstätter: "Ihre Zusammenarbeit ist zielführend, konstruktiv und erfolgsorientiert." In den kommenden Jahren wollen sich die Norddeutschen dauerhaft in der ersten Tabellenhälfte etablieren.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%