Fußball Bundesliga
Klinsmann erweitert Trainerteam um Nick Theslof

Der US-Amerikaner Nick Theslof wird als internationaler Scout im Trainerstab von Jürgen Klinsmann beim FC Bayern München mitwirken. Auch Ex-Keeper Walter Junghans bleibt an Bord.

Neu-Trainer Jürgen Klinsmann arbeitet weiter unter Hochdruck an seinem Team für die kommende Saison beim deutschen Rekordmeister FC Bayern München. Am Mittwoch einigte sich Klinsmann bei einem Besuch in München mit der Bayern-Führung auf eine weitere Zusammenarbeit mit Torwarttrainer Walter Junghans sowie die Anstellung des US-Amerikaners Nick Theslof als internationaler Scout. Das bestätigten die Bayern auf ihrer Internetseite. Bislang standen schon der Mexikaner Martin Vasquez als Co-Trainer sowie Ex-Bayern-Profi Christian Nerlinger als neuer Teammanager fest.

Ex-Profi Junghans (49), der seit Beginn der Saison schon im Torwarttrainerstab der Münchner arbeitet, übernimmt im Sommer die Verantwortung für diesen Bereich von Torwart-"Denkmal" Sepp Maier, der in den Ruhestand geht. Schon als Spieler hatte Junghans 1979 in München die Nachfolge von Nationalkeeper Maier angetreten. "Es ist sicherlich keine einfache Aufgabe, das Erbe von Sepp Maier anzutreten", sagte Junghans, freut sich aber, "dass die Entscheidung auf mich gefallen ist".

Klinsmann ist froh über die Zusammenarbeit mit Junghans. "Jeder beim FC Bayern spricht sehr positiv über ihn", sagte der frühere Bundestrainer, der sich intensiv über seinen neuen Assistenten erkundigt hat. "Auch im direkten Gespräch mit ihm hat es gepasst, die Chemie ist da. Er ist ein angenehmer Typ. Er ist zurückhaltend, weiß aber genau, was er möchte, und er ist lernbegierig", sagte er. Junghans hatte als Torwarttrainer und Assistent unter Jupp Heynckes bereits bei Benfica Lissabon, Athletic Bilbao und Borussia Mönchengladbach gearbeitet.

Ex-Trainer Theslof als internationaler Scout

Theslof (30) kennt Klinsmann aus gemeinsamen Zeiten beim US-Klub Orange County Blue Star, wo Klinsmann nach seinem Karriereende 2003 unter dem Pseudonym Jay Goppingen acht Spiele unter Coach Theslof bestritt. Später holte Klinsmann den Amerikaner als Spielbeobachter in sein Funktionsteam für die WM 2006. "Bei der WM hat er für mich Berichte verfasst, die immer auf den Kern genau richtig waren. Er hat ein sehr, sehr scharfes Auge", sagte Klinsmann. Theslof, der sich schon bald in München im Scouting-Team unter Ex-Profi Wolfgang Dremmler einarbeiten wird, soll künftig vor allem gegnerische Teams im In- und Ausland beobachten.

"Er wird direkt mit mir zusammenarbeiten, ich möchte, dass wir einen sehr engen Draht zueinander haben", meinte der künftige Bayern-Coach: "Sofern er nicht auf Reisen ist, wird er auch ständig an der Säbener Straße sein, um mit mir auf Tuchfühlung zu sein."

Weitere Personalentscheidungen würden bald folgen, kündigte Klinsmann an: "Wir arbeiten eifrig daran, organisatorische Dinge vorzubereiten, damit wir Ende Juni, Anfang Juli sehr gut für die neue Saison aufgestellt sind." Die Mitarbeitersuche soll aber im Hintergrund stattfinden. "In keinster Weise möchten wir die Arbeit von Ottmar Hitzfeld stören", meinte der Europameister von 1996.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%