Fußball Bundesliga
Klinsmann schenkt erneut Butt das Vertrauen

Obwohl im Bundesligaspiel gegen Frankfurt erneut Jörg Butt im Tor von Bayern München steht, soll dies laut Bayern-Coach Jürgen Klinsmann keine Demontage von Michael Rensing sein.

Bayern-Trainer Jürgen Klinsmann hat in seinem "Schicksalsspiel" gegen Eintracht Frankfurt erneut Jörg Butt im Tor den Vorzug vor Michael Rensing gegeben und damit für einen Paukenschlag gesorgt. Butt hatte schon beim 0:4-Debakel von Bayern München am Mittwoch in der Champions League beim FC Barcelona im Tor gestanden, laut Klinsmann sollte dies aber "in keinster Weise eine Demontage von Michael Rensing" sein.

Mit Klinsmanns neuerlicher Entscheidung gegen den eigentlichen Nachfolger von Oliver Kahn und für Butt scheint die Zeit Rensings als Nummer eins im Bayern-Tor vorüber zu sein. Der Torhüter selbst hatte nach der Begegnung in Barcelona noch behauptet, Klinsmann habe ihm zugesichert, gegen die Eintracht ins Tor zurückkehren zu dürfen. Um seine Zukunft mache er sich "überhaupt keine Sorgen", sagte Rensing.

Die Bayern-Fans zeigten schon vor dem Spiel deutlich, was sie von Klinsmanns Maßnahme halten, als sie Rensing mit Sprechchören feierten. Für Klinsmann gab es dagegen Pfiffe und die Forderung "Klinsmann raus!". Butt bestritt sein drittes Pflichtspiel für die Bayern nach den Champions-League-Partien in Barcelona und gegen Sporting Lissabon (7:1).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%