Fußball Bundesliga
Klopp will mit Zidan Bayern aufmischen

Das Duell zwischen Bayern München und Borussia Dortmund am zweiten Spieltag elektrisiert die Massen. "Wir brauchen jeden Mann, jede Frau und jedes Kind", sagte BVB-Trainer Klopp.

Der Fußball-Fan kann sich am zweiten Bundesliga-Spieltag vor sportlichen Leckerbissen kaum retten: Werder Bremen empfängt zum Duell der Meisterschaftsanwärter Schalke 04, ambitionierte Leverkusener gastieren bei Lehmann-Klub VfB Stuttgart und in Mannheim empfängt Aufsteiger und Tabellenführer 1 899 Hoffenheim den Zweitliga-Meister Borussia Mönchengladbach. Doch vor allem das Duell der beiden Trainer-Stars Jürgen Klinsmann und Jürgen Klopp elektrisiert am zweiten Spieltag die Fans. Dabei steht der neue Coach des Rekordmeisters Bayern München nach dem 2:2 zum Auftakt gegen den Hamburger SV am Samstag (15.30 Uhr/live bei Premiere) bei Borussia Dortmund bereits gehörig unter Zugzwang. Den Bayern droht der schlechteste Saisonstart seit neun Jahren.

"Mit einem Fehlstart befassen wir uns nicht. Wir fahren nach Dortmund, um zu siegen. Ich bin mir sicher, dass wir nach dem Spiel vier Punkte haben", sagte Klinsmann, nachdem die Münchner vor genau einem Monat beim inoffiziellen Supercup-Finale im Westfalenstadion ihrem neuen Trainer die erste Niederlage (1:2) beschert hatten: "Der Supercup war nur ein Testspiel. Das ist kein Maßstab."

Im Gegensatz zum Remis gegen den HSV kann Klinsmann am Samstag wieder auf seinen Starstürmer Luca Toni zurückgreifen. Der Italiener drängt nach wochenlanger Verletzungspause auf seinen Einsatz. Zudem meldete sich unter der Woche Abwehrchef Martin Demichelis nach einer Unterschenkelverletzung einsatzbereit. Auch Lukas Podolski steht trotz einer im Länderspiel gegen Belgien am Mittwoch erlittenen Schürfwunde am Rippenbogen zur Verfügung. "Es lichtet sich langsam", sagte Klinsmann, der nach wie vor Franck Ribery, Willy Sagnol, Jörg Butt, Jose Ernesto Sosa und Breno ersetzen muss.

Beim BVB herrscht derweil trotz des Kreuzbandrisses von Dede eitel Sonnenschein. Nach dem 3:2 zum Auftakt in Leverkusen erwartet Klopp bei seinem Heimdebüt vor 80 552 Zuschauern den Schulterschluss zwischen Fans und Mannschaft. "Bayern ist der absolute Topfavorit. Wir brauchen jeden Mann, jede Frau und jedes Kind, um diesem Gegner Paroli zu bieten", sagte Klopp, der Neuzugang und "Ziehsohn" Mohamed Zidan an der Seite von Nelson Valdez von Beginn an aufbieten wird.

Schalke weiter ohne Farfan und Engelaar

Dagegen muss Tabellenführer Schalke 04 im Topspiel bei Werder Bremen auf seine beiden Sommer-Einkäufe Jefferson Farfan und Orlando Engelaar verletzungsbedingt verzichten. Zudem fehlen dem neuen Trainer Fred Rutten Stammtorwart Manuel Neuer, Jermaine Jones und Olympia-Teilnehmer Rafinha. Der Partie im Bremen will der Niederländer zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison ohnehin keine allzu große Bedeutung beimessen, auch wenn sich die Knappen für die bittere 1:5-Pleite im vergangenen April revanchieren wollen. "Es ist erst der zweite Spieltag. Da gewinnt oder verliert man noch keine Meisterschaft", meinte Rutten.

Den Bremern fehlt weiterhin Spielmacher Diego, der mit Brasilien noch bei Olympia weilt. Zudem müssen die Hanseaten weiter auf Nationalspieler Per Mertesacker verzichten, der nach seiner Meniskus-Operation wohl noch mehrere Wochen ausfällt. Im Angriff steht der in dieser Woche verpflichtete Claudio Pizarro vor seinem Comeback bei den Norddeutschen. Der 29-Jährige wird an der Seite von Markus Rosenberg voraussichtlich von Anfang an spielen.

Neben Schalke liegt vor dem zweiten Spieltag 1 899 Hoffenheim an erster Stelle. Mit einem Sieg gegen Borussia Mönchengladbach, das auf weitere Glanztaten von Marko Marin hofft, will das Team von Trainer Ralf Rangnick beim Heimdebüt im Mannheimer Exil erneut ein Offensiv-Feuerwerk abbrennen. "Die Mannschaft ist heiß darauf, mit einem guten Spiel gegen Mönchengladbach für eine gute Stimmung zu sorgen", sagte Rangnick.

Labbadia setzt weiter auf die Offensive

Unterdessen musste sich Leverkusens neuer Trainer Bruno Labbadia nach der Auftaktniederlage gegen Dortmund Kritik an seiner offensiven Grundausrichtung gefallen lassen. Davon unbeeindruckt wird der frühere Angreifer aber auch beim Ex-Meister VfB Stuttgart im Sturm auf eine Doppelspitze setzen. "Einen Stürmer rauszunehmen ist nicht in meinem Sinne", meinte Labbadia.

Der Hamburger SV und Hertha BSC Berlin peilen derweil eine gelungene Heimpremiere an. Während der HSV mit Neuzugang Mladen Petric als Favorit in die Partie gegen den Karlsruher SC geht, zählt auch für die Hertha gegen Arminia Bielefeld nur ein "Dreier". "Ich spüre eine Aufbruchstimmung. Nach dem Auftaktsieg in Frankfurt wollen wir unbedingt nachlegen", erklärte Hertha-Manager Dieter Hoeneß. Allerdings haben die Berliner in der Bundesliga noch nie ihre ersten zwei Spiele gewonnen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%