Fußball-Bundesliga
„Knappen“ fallen beim Charaktertest durch

Mit dem überragenden Doppel-Torschützen Gonzalo Castro hat Bayer Leverkusen dem FC Schalke 04 die zweite bittere Lektion innerhalb von drei Tagen erteilt und dem Revierclub den Sprung an die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga verbaut.

HB LEVERKUSEN. Der 19-Jährige traf am Sonntagabend beim hochverdienten 3:1 (1:1)-Sieg gegen die Gäste aus Gelsenkirchen gleich zwei Mal (28./47. Minute). Vor 22 500 begeisterten Zuschauern in der ausverkauften BayArena leitete der Jungprofi mit dem 1:1 die Wende ein und brachte Bayer nach der Pause auf die Siegerstraße; Carsten Ramelow sorgte mit dem 3:1 für die Entscheidung (56.). Kapitän Marcelo Bordon hatte Schalke mit seinem ersten Saisontor in der 7. Minute in Führung gebracht.

Den angekündigten Charaktertest bestanden die "Knappen" drei Tage nach der Europacup-Pleite beim AS Nancy (1:3) im Bundesliga-Alltag nicht. Die stürmisch gestartete Mannschaft von Trainer Mirko Slomka gab nur 20 Minuten den Ton an, nach einem Bruch im Spiel übernahmen die Gastgeber die Initiative und erspielten sich später Chancen fast im Fünf-Minuten-Takt. Castro, Andrej Woronin und Nationalspieler Bernd Schneider ragten aus dem hochmotivierten Team heraus, das nach dem Befreiungsschlag ins Mittelfeld aufrückte.

Den Führungstreffer seines Abwehrchefs Bordon hatte Trainer Slomka noch überschwänglich mit einem Handkuss quittiert - wohl auch ein Zeichen der Erleichterung. Doch danach lief nicht mehr viel für Königsblau: Schalke kassierte im zweiten Spiel hintereinander drei Gegentreffer. Nach dem verdienten Ausgleich drehte Bayer mächtig auf und war dem 2:1 schon vor der Pause näher als Schalke, Castro (34.) und der frei stehende Paul Freier (45.+1) scheiterten. Schalkes starker Keeper Frank Rost verhinderte eine höhere Niederlage.

Die "Knappen" mussten erstmals auf Nationalstürmer Gerald Asamoah verzichten, der nach seinem Schien- und Wadenbeinbruch in Nancy für rund sechs Monate ausfällt. Für die Tore sollte diesmal das Sturmduo Halil Altintop/Kevin Kuranyi sorgen: Altintop war noch bemüht, Kuranyi indes ein Totalausfall. Slomka veränderte die Startelf auf drei Positionen: Für Rafinha rückte Gustavo Varela in die Abwehr, Mladen Krstajic übernahm die Position von Levan Kobiaschwili, der diesmal neben Fabian Ernst im Mittelfeld agierte.

Bayer-Coach Michael Skibbe stärkte mit einem taktischen Wechsel bereits nach 40 Minuten die Offensive: Für den gelb-rot-gefährdeten Ahmed Madouni rückte Stefan Kießling neben Andrej Woronin in die Spitze. Dagegen musste Skibbe weiter auf Tranquillo Barnetta verzichten, der wegen einer Innenbanddehnung wie schon beim 3:1 im UEFA-Cup gegen Sion ausfiel.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%