Fußball Bundesliga
Köln erreicht Remis in Wolfsburg

Der 1. FC Köln hat am 12. Spieltag mit einem 1:1 (0:1) beim VfL Wolfsburg die Talfahrt von sechs Niederlagen in Folge gestoppt. Die Führung durch Diego Klimowicz glich Denis Epstein in der Schlussphase aus (88.).

Ausgerechnet Youngster Denis Epstein hat Uwe Rapolder womöglich den Trainerjob bei Aufsteiger 1. FC Köln gerettet. Der 19-Jährige aus der FC-Amateurmannschaft erzielte in der 88. Minute den 1:1 (0:1)-Ausgleichstreffer beim VfL Wolfsburg und bescherte den "Geißböcken" damit den ersten Punkt nach zuletzt sechs Niederlagen in Serie. Damit blieb den Rheinländern auch die Einstellung ihres Negativ-Rekords aus der Saison 2001/02 erspart. Die Wolfsburger waren zuvor durch Diego Klimowicz (41.) in Führung gegangen.

Durch den späten Ausgleich war den "Wölfen" beim 50. Heimspiel in der VW-Arena seit der Eröffnung vor drei Jahren ein Sieg nicht vergönnt. Ohne ihren verletzten Spielmacher Andres D´Alessandro (Muskelfaserriss) lieferten die Niedersachsen zwar auch eine glanzlose Vorstellung ab, blieben aber immerhin im achten Heimspiel seit dem 17. April ungeschlagen. Zudem sah Kevin Hofland in der 77. Minute wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte.

Die 20 631 Zuschauer sahen eine durchaus ebenbürtige Kölner Mannschaft, die durch Matthias Scherz schon nach 30 Sekunden einen ersten Warnschuss aufs VfL-Tor abgab. Der Stürmer, der bereits nach 18 Minuten verletzt aus der Partie musste, war allerdings ebensowenig erfolgreich wie Nationalspieler Lukas Podolski in der 17. Minute mit einem Schuss aus zwölf Metern in halblinker Position. Die beste Gelegenheit zur Gäste-Führung vergab Youssef Mokhtari zehn Minuten später, als er den Ball aus 14 Metern knapp vorbeischoss.

Die erste Wolfsburger Chance ergab sich hingegen erst in der 37. Minute. Beim Schuss von Mike Hanke musste sich FC-Keeper Stefan Wessels gehörig strecken, um den Ball noch um den Pfosten zu lenken. Nach dem anschließenden Eckball konnte auch Juan Carlos Menseguez die Kunststoffkugel am Fünf-Meter-Raum nicht im Kasten unterbringen. Besser machte es kurz darauf Klimowicz, der nach einem Freistoß von Lewan Zkitischwili mit dem Kopf traf.

Für die Gäste vergab indes Albert Streit nach dem Seitenwechsel die Riesenchance zum Ausgleich. Der Ex-Wolfsburger tauchte plötzlich frei vor Simon Jentzsch auf, scheiterte jedoch an dem glänzend parierenden VfL-Schlussmann. Noch kläglicher verpasste auf der anderen Seite Hanke das mögliche 2:0, als er den Ball vor dem leeren Tor aus sechs Metern Entfernung nur an die Latte schoss.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%