Fußball Bundesliga
Kuranyi kehrt mit Schalke nach Stuttgart zurück

Zum Abschluss des neunten Bundesliga-Spieltages heute kehrt Kevin Kuranyi mit Schalke 04 in seine alte Heimat zum VfB Stuttgart zurück. Im zweiten Spiel ist Aufsteiger Aachen zu Gast in Bielefeld.

Durch seine guten Leistungen beim VfB Stuttgart hat Kevin Kuranyi einst den Sprung in die Nationalmannschaft geschafft. Bei Schalke 04 aber wartet der Stürmer noch auf seinen Durchbruch. Am heutigen Sonntag (17.00 Uhr/live bei arena) kehrt der gebürtige Brasilianer in seine alte Heimat zurück und steht unter Druck. Kuranyi, falls er von Beginn an spielt, muss wieder treffen, um in den kommenden Wochen nicht auf die Bank verbannt zu werden. Im zweiten Spiel des Abends ist Aufsteiger Alemannia Aachen zu Gast bei Arminia Bielefeld. Beide wollen sich weiter von den Abstiegsrängen entfernen.

Kuranyi nach Auswechslung in Köln sauer

Seit 419 Minuten wartet Kuranyi bereits auf einen Treffer. Beim Pokal-K.o. unter der Woche in Köln (2:4 nach Verlängerung) wurde er schon zur Halbzeit ausgewechselt. Aus Enttäuschung schmollte der Angreifer den Rest des Spiels in der Kabine und bekam dafür noch eine Geldstrafe aufgebrummt, da er sich nicht zu den Kollegen auf die Ersatzbank begab.

"Kevin macht derzeit eine schwierige Phase durch. Er hat eine Blockade und ist verunsichert. Da spielt auch die Geschichte mit der verpassten WM-Teilnahme noch eine Rolle", meinte Schalkes Manager Andreas Müller und nahm Kuranyi in Schutz. Trainer Mirko Slomka überlegt für das Spiel beim VfB sogar, dem Ex-Stuttgarter eine Auszeit zu gönnen: "Im letzten Jahr ist er von den Stuttgarter Fans nicht freundlich empfangen worden. Es ist eine Überlegung, dass er nicht spielen könnte."

"Viele bringen derzeit ihre Normalform nicht"

Kuranyi sei aber laut Müller nicht der einzige Spieler, der im Formtief stecke. "Viele bringen derzeit ihre Normalform nicht", sagte der Manager und forderte nach den Pleiten in DFB- und Europapokal nun volle Konzentration auf die Meisterschaft: "Wir haben die große Chance, in den Spielen gegen Stuttgart und Bayern uns oben festzusetzen."

Da hat der VfB freilich etwas dagegen. "Wenn wir Schalke schlagen, sind wir oben dabei", hob Armin Veh die Wichtigkeit der Partie hervor. Die Statistik dürfte ihm Mut geben. Von den letzten 17 Heimspielen gegen Schalke ging nur eine Partie verloren.

Beide Mannschaften haben allerdings einige Personalprobleme. Beim VfB könnte neben Fernando Meira (Muskelprobleme) auch Verteidigerkollege Matthieu Delpierre (Grippe) ausfallen. Bei den Schalkern fallen neben den Langzeitverletzten Fabian Ernst (Schambeinentzündung), Sören Larsen (Kreuzbandteilriss), Mathias Abel (Meniskus-Operation), Gerald Asamoah (Schien- und Wadenbeinbruch) und Christian Pander (Trainingsrückstand) auch Spielmacher Lincoln (Muskelfaserriss) und Lewan Kobiaschwili (Sehnenanriss im Oberschenkel) aus.

Hain wieder im Bielefelder Tor

In Bielefeld haben sich dagegen die personellen Engpässe gebessert, gegen Aufsteiger Aachen wird auch Stammkeeper Mathias Hain zurückkehren. Trainer Thomas von Heesen fordert nun den vierten Heimsieg in Folge. "Wir wollen mehr. Wir müssen jetzt nachlegen, dann haben wir Ruhe."

Einfach wird die Aufgabe nicht, schließlich kommt Aachen als derzeit stärkster Aufsteiger auf die Alm. Daran änderte auch die jüngste 1:2-Niederlage gegen Energie Cottbus nichts. Allerdings droht Sascha Dum (Sprunggelenk) neben dem Langzeitverletzten Emmanuel Krontiris und dem gesperrten Sergio Pinto auszufallen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%