Fußball Bundesliga
Leidenszeit für Roque Junior endlich vorbei

Vier Monate war Roque Junior außer Gefecht gesetzt, jetzt ist der Brasilianer von Bayer Leverkusen endlich wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Der Nationalspieler laborierte an einer Achillessehnen-Entzündung.

Die Leidenszeit ist vorbei. Nach vier Monaten Zwangspause ist Roque Junior vom Bundesligisten Bayer Leverkusen wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen und präsentierte sich in guter Verfassung. "Er trainiert seit gestern wieder und macht schon einen guten Eindruck", sagte Trainer Michael Skibbe am Donnerstag: "Ich hoffe, dass er uns in den letzten drei Saisonspielen wieder zur Verfügung stehen wird." Für die Partie am Samstag beim Hamburger SV (15.30 Uhr/live bei Premiere) ist der brasilianische Nationalspieler aber noch kein Thema.

Roque Junior hatte lange Zeit mit einer hartnäckigen Achillessehnen-Entzündung zu kämpfen. Zuletzt wurde er deswegen sogar in Leverkusen vom Physiotherapeuten der brasilianischen Nationalelf behandelt. Sein bislang letztes Bundesliga-Spiel hatte er am 3. Dezember 2005 beim 1:2 gegen Hertha BSC Berlin absolviert.

Nowotny bei Skibbe hoch im Kurs

Zugleich sprach sich Skibbe noch einmal für eine Weiterverpflichtung von Ex-Nationalspieler Jens Nowotny aus. "Jens zeigt seit Wochen konstant gute Leistungen und verleiht unserer Hintermannschaft viel Stabilität", sagte Skibbe: "Ich hoffe, dass er uns auch in den nächsten Jahren helfen kann."

Trotz der monatelangen Querelen hatte zuletzt auch Bayer-Sportchef Rudi Völler über eine Weiterverpflichtung des Abwehrspielers nachgedacht. Am Donnerstag wollten sich die beiden zusammensetzen, um über ein neues Angebot für Nowotny zu sprechen.

Nach zwei Arbeitsgerichts-Prozessen war es zwischen Bayer Leverkusen und Nowotny im vergangenen Jahr zum Bruch gekommen. Erst vor wenigen Wochen hatte man sich in beiderseitigem Einvernehmen auf eine Auflösungs-Vereinbarung zum Saisonende geeinigt, die Nowotny eine geschätzte Abfindung in Höhe von 4,7 Mill. Euro garantiert. Der Vertrag des Abwehrchefs bei Bayer lief ursprünglich noch bis zum 30. Juni 2008.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%