Fußball Bundesliga
Leverkusen nimmt den "Club" auseinander

Bayer Leverkusen hat am 8. Bundesliga-Spieltag einen 4:0 (3:0)-Sieg gegen den 1. FC Nürnberg eingefahren. Damit übernimmt Bayer zumindest bis Sonntagabend die Tabellenspitze.

Bayer Leverkusen ist an die Tabellenspitze der Bundesliga gestürmt. Gegen einen erschreckend schwachen 1. FC Nürnberg kam die Elf von Trainer Jupp Heynckes zu einem souveränen 4:0 (3:0)-Sieg und übernahm zumindest für 24 Stunden mit nunmehr 20 Punkten Platz eins. Zugleich blieb Bayer in der laufenden Bundesliga-Saison unter Heynckes weiter ungeschlagen. Die Nürnberger setzten dagegen ihren Negativtrend fort und bleiben nach der vierten Pflichtspiel-Pleite in Folge auf einem Abstiegsplatz.

Vor 26 785 Zuschauern in der Bayarena machten Toni Kroos (2.), Nationalspieler Simon Rolfes per Foulelfmeter (28.), der Schweizer Eren Derdiyok (34.) und der Ex-Nürnberger Stefan Kießling (68.) den sechsten Leverkusener Saisonsieg perfekt.

Die Werkself war dem Aufsteiger in allen Belangen überlegen. Die Nürnberger, die ihre Erstliga-Tauglichkeit schuldig blieben, waren gegen die Leverkusener Offensivstars hoffnungslos überfordert. Aber auch im Spielaufbau leisteten sich die Gäste viele technische und taktische Fehler.

Bereits nach zwei Minuten war das Defensivkonzept von Club-Trainer Michael Oenning über den Haufen geworfen, als Kroos mit einem sehenswerten Freistoß die Rheinländer in Führung brachte. Die Bayern-Leihgabe zirkelte den Ball unhaltbar für FCN-Schlussmann Raphael Schäfer in den linken oberen Torwinkel.

Nur fünf Minuten später hätten die Gastgeber bereits auf 2:0 erhöhen müssen. Nach einem erneuten Freistoß von Kroos leitete Manuel Friedrich den Ball mustergültig per Kopf auf Rolfes weiter. Der Mittelfeldspieler setzte den Ball aber aus fünf Metern über das leere Tor.

Besser machte es Rolfes in der 28. Minute vom Elfmeterpunkt, als der Kapitän seinen vierten Saisontreffer erzielte. Vorausgegangen war ein Foul von Jawhar Mnari an Kroos, der den verletzten Brasilianer Renato Augusto (Bluterguss in der Wade) hervorragend vertrat. In der 34. Minute kam es für die erschreckend schwachen Nürnberger noch schlimmer. Derdiyok erhöhte nach Zuspiel von Kießling auf 3:0.

Im zweiten Durchgang schaltete Bayer einen Gang zurück. Aber auch das reichte, um den FCN jederzeit im Griff zu haben. Kießling, der erneut von Bundestrainer Joachim Löw für die WM-Qualifikationsspiele in Russland am nächsten Samstag und vier Tage später gegen Finnland nicht berücksichtigt worden ist, gelang nach Kopfballvorlage von Friedrich sogar das 4:0.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%