Fußball Bundesliga
Leverkusen versenkt die Hansa-"Kogge"

Am 16. Spieltag hat Bayer Leverkusen die Hansa-Kogge" aus Rostock mit drei Treffern versenkt. Der Tabellen-Sechszehnte war beim 0:3 (0:1) in der Bayarena ohne Chance gegen die erneut spielstarken Leverkusener.

Bayer Leverkusen ist der große Gewinner des 16. Spieltags der Bundesliga. Durch das 3:0 (1:0) gegen Hansa Rostock feierte der Tabellenvierte den fünften Liga-Sieg in Folge und nutzte damit die Patzer des Spitzentrios am Vortag. Mit 30 Punkten rückte Bayer drei Tage nach dem vorzeitigen Erreichen der Zwischenrunde im Uefa-Cup bis auf einen Zähler an den Tabellendritten Hamburger SV heran und könnte mit einem weiteren Erfolg im letzten Spiel am nächsten Samstag bei Werder Bremen sogar am derzeitigen Tabellenzweiten vorbeiziehen.

Hansa rutschte durch die siebte Niederlage im achten Auswärtsspiel der Saison und die dritte Pleite in Folge bei 0:7 Toren erstmals seit dem siebten Spieltag Ende September wieder auf einen Abstiegsplatz. Zudem wird Bayer mehr und mehr zum Angstgegner für die Mecklenburger. Die Pleite am Sonntag bedeutete die fünfte Niederlage in Folge gegen die Rheinländer bei 0:13 Toren. Die Treffer für Bayer erzielten der sehr starke Nationalspieler Simon Rolfes (4.) sowie Paul Freier (55./Foulelfmeter) und Theofanis Gekas (72.).

Überraschendes boten vor dem Spiel die beiden Aufstellungen. Bei Hansa stand Jörg Hahnel für den kranken Stefan Wächter im Tor und kam so zu seiner Bundesliga-Premiere. Auf der Bank saß der etatmäßige Torwart-Trainer Perry Bräutigam. Der 44-Jährige hätte im Falle eines Einsatzes den bisherigen Rekordspieler Klaus Fichtel als ältesten Bundesliga-Spieler aller Zeiten abgelöst.

Bei Bayer strafte Trainer Michael Skibbe Kapitän Carsten Ramelow ab. Der Vizeweltmeister von 2002 saß nach seiner Roten Karte im Uefa-Cup-Spiel am Donnerstag gegen Sparta Prag nur auf der Bank, obwohl sowohl Arturo Vidal auf Ramelows Stammposition im defensiven Mittelfeld als auch die beiden Routiniers Sergej Barbarez und Bernd Schneider verletzt fehlten. Zudem ließ Skibbe zahlreiche Spieler auf ungewohnten Positionen auflaufen: Der linke Verteidiger Hans Sarpei agierte diesmal auf rechts, Innenverteidiger Lukas Sinkiewicz im defensiven Mittelfeld, der normalerweise als rechter Verteidiger spielende Gonzalo Castro und der etatmäßige "Sechser" Rolfes agierten vor ihm.

Trotz all dieser Umstellungen erwischte Leverkusen einen Traumstart. Nach einer Ecke von Tranquillo Barnetta schoss Rolfes den Ball aus vier Metern unbedrängt unter die Latte, Hahnel musste den Ball aus dem Netz holen, bevor er jemals einen in der Bundesliga gehalten hatte. Trotz des frühen Rückstandes gab Hansa seine defensive Ausrichtung zunächst nicht auf. Bayer war vor allem im Mittelfeld klar überlegen, schlug daraus aber zu wenig Kapital. Dies lag nicht zuletzt daran, dass Torschützenkönig Gekas wieder einmal völlig in der Luft hing und die wenigen brauchbaren Hereingaben zunächst peinlich verstolperte, ehe er 18 Minuten vor dem Ende einen Konter zu seinem achten Saisontor nutzte. Zuvor hatten die Gastgeber einen Strafstoß nach einem Foul von Tobias Rathgeb an Castro zum 2:0 genutzt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%