Fußball Bundesliga
Luhukay: "Ich arbeite gerne für Borussia"

Jos Luhukay war nach dem 2:0 mit Borussia Mönchengladbach bei Arminia Bielefeld ein gefragter Mann: "Ich arbeite gerne für Borussia" versicherte der neue Borussia-Coach.

Nach dem 2:0-Auswärtssieg bei Arminia Bielefeld stand der neue Trainer von Borussia Mönchengladbach, Jos Luhukay, den Journalisten Rede und Antwort.

Frage: "Mit Ihnen als Cheftrainer hat Borussia Mönchengladbach nach zwölf Spielen ohne Sieg wieder gewonnen. Trotzdem hat das Präsidium sich noch nicht ohne Wenn und Aber für Sie als Dauerlösung für den Trainerposten ausgesprochen. Stört Sie das?"

Jos Luhukay: "Nein, das Präsidium soll für sich selbst die richtige Entscheidung treffen. Ich arbeite unglaublich gerne für die Borussia. In welcher Funktion, das werden wir in den nächsten Tagen sehen. Ich mache mir keine Sorgen um meine Karriere. Selbst eine Niederlage gegen Bielefeld hätte darauf keinen Einfluss gehabt, denn auch sie hätte noch nichts über meine Person als Trainer ausgesagt."

Frage: "Dennoch hat die Mannschaft ein völlig anderes Gesicht gezeigt als zuletzt unter Jupp Heynckes. Was haben Sie mit ihr gemacht?"

Luhukay: "Ich habe versucht, das Wir-Gefühl zu verbessern und der Mannschaft wieder den Glauben an sich selbst zu vermitteln. Sie musste wieder das Gefühl bekommen, Spiele gewinnen zu können. Aber letztendlich konnte sich die Mannschaft nur selbst helfen, und das hat sie sehr gut gemacht. Sie hat Gesicht gezeigt - und dass sie nicht so schlecht ist, wie sie in den letzten Wochen gemacht wurde."

Frage: "Offenbar haben Sie den Ton besser getroffen als Ihr Vorgänger..."

Luhukay: "Ich habe Hochachtung vor Jupp Heynckes. Diesen Sieg widme ich auch ihm. Ich finde es unglaublich schade, dass er weg ist, denn ich habe sehr gut mit ihm gearbeitet. Aber ich arbeite vielleicht auch etwas anders als er. Vielleicht habe ich eine etwas andere Ansprache an die Spieler, aber ein eigener Stil ist doch etwas völlig Normales. Die Mannschaft hat unter Heynckes beim 0:0 gegen Nürnberg schon gut gespielt. Nur zur Erinnerung: Die Mannschaft, die gegen uns am Dienstag anderthalb Chancen in 90 Minuten hatte, hat am Freitag Bayern München 3:0 besiegt."

Frage: "Worauf müssen sich die Spieler in Zukunft einrichten, sollten Sie Cheftrainer bleiben?"

Luhukay: "Es geht nicht um eigene Belange, sondern einzig um die Belange der Borussia. Mit dieser Philosophie müssen Profis bei mir umgehen können. Ich erwarte ein intaktes Mannschaftsgefüge, nur so kann die Mannschaft den Klassenerhalt schaffen. Gegen Bielefeld hat das schon ganz gut geklappt."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%