Fußball Bundesliga
Luhukay: "Mache der Mannschaft keinen Vorwurf"

Durch einen späten Ausgleichtreffer ist Borussia Mönchengladbach gegen Eintracht Frankfurt zumindest noch zu einem Unentschieden gekommen. Nach dem Spiel sprach Gladbachs Trainer Jos Luhukay mit der Presse.

Eigentlich hätte Borussia Mönchengladbach das Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt unbedingt gewinnen müssen, doch am Ende konnten die "Fohlen" sich über das 1:1 nicht beklagen. Gladbachs Trainer Jos Luhukay zeigte sich nach Spielende trotz der mageren Ausbeute nicht völlig unzufrieden.

Frage: "Angesichts der prekären Situation im Abstiegskampf hätte Borussia Mönchengladbach die Partie gegen Eintracht Frankfurt eigentlich gewinnen müssen. Woran lag es, dass es nur zu einem Unentschieden reichte?"

Jos Luhukay: "Frankfurt war sehr kompakt und zweikampfstark. Da haben wir es nicht geschafft, Möglichkeiten herauszuspielen. Wir hatten auch am Anfang nicht das Quäntchen Glück, in Führung zu gehen. Dann wäre das Spiel vielleicht anders gelaufen. Nach der Frankfurter Führung war es ein Spiel ohne Möglichkeiten mit einer dramatischen Schlussphase. Am Ende war es ein gerechtes Unentschieden, auch wenn das für uns eigentlich zu wenig ist. Aber ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen."

Frage: "Sie haben in Moses Lamidi und Marko Marin gleich zwei Debütanten eingesetzt. Wie waren Sie mit den beiden zufrieden?"

Luhukay: "Marko hat sich beim Ausgleich in den Vordergrund gespielt, Moses war immer anspielbar. Ich war sehr zufrieden, wie sie sich heute präsentiert haben. Ich glaube, man hat gesehen, dass die Jungs Potenzial für die Zukunft haben. Man muss ihnen jetzt aber die nötige Ruhe und die Konzentration aufs Training gönnen."

Frage: "Viele hatten damit gerechnet, dass Sie nicht Lamidi, sondern Marin von Beginn an einsetzen würden. Was hat Sie dazu bewogen, das nicht zu tun?"

Luhukay: "Ich wollte ihn in der Hinterhand haben, weil er eine Entscheidung herbeiführen kann. Wir haben durch ihn dann zwei Spieler mit den Fähigkeiten einer Nummer 10, dann können sich die Gegner nicht nur auf Federico Insua konzentrieren."

Frage: "Wie haben Sie die Leistung von Oliver Neuville bei dessen Comeback nach langer Verletzungspause gesehen?"

Luhukay: "Man hat gesehen, dass er direkt engagiert war und versucht hat, die Räume zu nutzen. Das war aber auch für ihn nicht einfach, weil die Eintracht sehr gut organisiert war. Ich denke, dass dieser Kurzeinsatz für Olli wichtig war, um das nötige Selbstvertrauen zu bekommen, damit er wieder einen Schritt weiterkommen kann."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%