Fußball Bundesliga
Magath setzt sein Team unter Druck

Nach der dritten Auswärtsniederlage in der Bundesliga in Folge hatte Felix Magath die Nase voll. Der Trainer von Bayern München will keine Pleite in fremden Stadien mehr dulden.

Die Saison ist noch jung, doch bei Bayern München droht der Haussegen bereits ins Wanken zu geraten. Trainer Felix Magath setzt seine Mannschaft nach der dritten Bundesliga-Auswärtsniederlage in Folge und dem schlechtesten Saisonstart seit 13 Jahren unter Druck. "Es darf jetzt auswärts in der Bundesliga keine Niederlage mehr geben", drohte der 53-Jährige einen Tag nach dem 1:3 im Spitzenspiel bei Werder Bremen seinem Team. Zuvor hatten der Rekordmeister bereits bei Arminia Bielefeld (1:2) und beim VfL Wolfsburg (0:1) auswärts verloren.

Besonders verärgert zeigte sich der Coach über das Auftreten in der Anfangsphase, als Bremen den Double-Gewinner der beiden vergangenen Spielzeiten in allen Belangen beherrschte und früh durch den überragenden Diego in Führung ging. "Was mich richtig stört, ist der Beginn des Spiels. Da bin ich noch nicht drüber weg", sagte Magath und fügte hinzu: "Wir haben insgesamt nicht die Leistung gebracht, die für ein Spitzenspiel notwendig ist."

Van Bommel: "Wir können uns keinen Fehler mehr erlauben"

Mittelfeld-Spieler Mark van Bommel und auch Stürmer Lukas Podolski versuchten am Sonntag zwar, die Aufregung um die Negativserie in Grenzen zu halten, wissen aber auch, jetzt umso mehr in der Pflicht zu stehen. "Wir müssen jetzt alle drei Heimspiele gewinnen. Im nächsten Auswärtsspiel bei Schalke müssen wir auch einen Sieg holen, und dann schauen wir, wo wir stehen", sagte van Bommel und ergänzte: "Wir können uns keinen Fehler mehr erlauben."

Bayern empfängt am Mittwoch den Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern im DFB-Pokal, am kommenden Samstag in der Bundesliga Eintracht Frankfurt und am Dienstag danach Sporting Lissabon in der Champions League. Danach geht´s zu Schalke 04.

Lucio fällt länger aus

Bei Abwehrspieler Lucio hat sich derweil die erste Diagnose nach einer Untersuchung am Sonntag bei Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfarth bestätigt. Der Brasilianer zog sich in Bremen eine Bänderdehnung im linken Sprunggelenk zu und fällt voraussichtlich drei Wochen aus. Eine Computer-Tomographie soll am Montag klären, ob die bisher festgestellte Bänderdehnung tatsächlich die einzige Verletzung ist.

Torhüter Oliver Kahn, der bereits am Samstag über Magenprobleme klagte, trainierte am Sonntag nicht mit. Magath rechnet aber bereits am Montag mit einer Rückkehr des 37-Jährigen. Damit dürfte einem Einsatz im DFB-Pokalspiel am Mittwoch gegen den Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern nichts im Wege stehen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%