Fußball Bundesliga
Magath will keinen Beckham-Typen holen

Bayern-Trainer Felix Magath will einen "integrativen Führungsspieler" statt eines "Beckham-Typen" als Ballack-Ersatz verpflichten. Eine Umstellung des Spielsystems will Magath zur neuen Saison nicht ausschließen.

Beim deutschen Rekordmeister laufen die Planungen für die neue Saison bereits auf Hochtouren. Trainer Felix Magath von Bayern München hat jetzt das Anforderungsprofil für einen Nachfolger des wechselwilligen Michael Ballack präzisiert. "Beckham-Typen brauchen wir nicht", sagte der Coach der Bild-Zeitung: "Wichtig ist, dass ein Neuer die Mannschaft führen will, dass er integrativ ist. Und natürlich seine fußballerische Qualität."

Ein Wechsel Ballacks, der vom englischen Meister FC Chelsea umworben wird, könnte nach Magaths Meinung auch Auswirkungen auf das Spielsystem des Meisters haben. "Ohne ihn haben wir einen Fixpunkt im Angriff weniger und müssen zusehen, dass wir anders zum Tor kommen. Es ist denkbar, dass wir etwa ein 4-3-3 wählen." Bisher spielen die Bayern meist ein 4-4-2 mit einer Raute im Mittelfeld.

Ballack hatte Fragen nach seiner Zukunft am Rande des Spiels der deutschen Nationalmannschaft gegen die USA am Mittwoch in Dortmund wie schon in den vergangenen Wochen erneut zurückgewiesen. Das englische Boulevardblatt Daily Express will aber erfahren haben, dass der 29-Jährige einen Transfer auf die Insel gegenüber einem Wechsel nach Spanien bevorzuge. "Ich spiele sehr körperbetont. In England wird schnell gespielt und die Tacklings sind hart", wird er zitiert. Diese Spielweise komme ihm entgegen.

Bayern will drei bis vier Verstärkungen verpflichten

Bayerns Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge hat Magath unlängst aber nicht nur einen Ballack-Ersatz, sondern insgesamt drei bis vier Neue für alle Mannschaftsteile versprochen. Kandidaten wollte Magath nun aber nicht nennen: "Es steht noch nicht fest, wer für welchen Mannschaftsteil kommt." Der 52-Jährige ist aber "optimistisch, dass wir die Richtigen finden, die uns weiterhelfen. Wichtig ist, dass es Verstärkungen sind. Ronaldinho werden wir aber nicht bekommen."

Die Karriere des erneut schwer verletzten Nationalspielers Sebastian Deisler ist für Magath indes noch lange nicht beendet. "Ich rechne fest damit, dass er im Herbst wieder zur Verfügung steht", sagte er. Wichtig sei nun, dass sich der 26-Jährige Zeit nehme, um wieder richtig fit zu werden. "Ich gebe ihm alle Zeit der Welt."

Für die nahe Zukunft prophezeit Magath nach dem jüngsten 3:0 gegen Schalke 04 einen Durchmarsch des Bundesliga-Tabellenführers: "Ich glaube, dass das Schalke-Spiel ein so starkes Wir-Gefühl hervorgerufen hat, dass wir nun von Sieg zu Sieg eilen können." Trotz des Ausscheidens im Achtelfinale der Champions League sei die Leistung seiner Truppe "in dieser Saison wieder außergewöhnlich" gewesen, ergänzte Magath.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%