Fußball Bundesliga
Mainz fährt 3:0-Heimsieg gegen Gladbach ein

Der FSV Mainz 05 hat den Uefa-Cup-Ambitionen der Gäste aus Mönchengladbach am 25. Spieltag einen herben Dämpfer versetzt. Zweimal Thurk und Zidan sorgten mit ihren Treffern für einen ungefährdeten 3:0 (0:0)-Erfolg.

Nach zuvor sechs Spielen ohne Sieg ist dem Abstiegskandidaten FSV Mainz ein wichtiger Befreiungsschlag geglückt. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp bezwang Borussia Mönchengladbach am Ende verdient mit 3:0 (0:0) und dämpfte die Hoffnungen der auswärtsschwachen Gäste auf den Sprung in den Uefa-Cup. Michael Thurk (62., 89. ) mit seinen Saisontreffern neun und zehn und Mohamed Zidan (68.) besiegelten für die Mainzer den ersten "Dreier" nach einer sechs Spiele andauernden Durststrecke. Die Borussen indes dokumentierten durch ihre 300. Auswärtsniederlage in der Bundesliga erneut ihre frappierende Schwäche auf des Gegners Platz. Der letzte und bislang in der laufenden Saison einzige Auswärtssieg (2:0 bei Arminia Bielefeld) liegt fast ein halbes Jahr zurück - es war auch der einzige in den vergangenen 31 Partien in der Fremde.

Vor 20 300 Zuschauern im ausverkauften Stadion am Bruchweg fanden die Mainzer, bei denen Marco Rose den gelb-gesperrten Benjamin Weigelt in der Viererkette ersetzte, lange Zeit kein Rezept gegen die dicht gestaffelte Abwehr der Borussia. Einzig durch Standards brachten die Gastgeber die erneut ohne Kapitän Jeff Strasser in der Anfangself beginnenden Gladbacher zunächst in Bedrängnis. Doch die Kopfbälle von Nikolce Noveski (8.) und Manuel Friedrich (25.) verfehlten ihr Ziel.

Erst Mitte der ersten Halbzeit forcierte der zunächst abwartend agierende fünfmalige Meister aus Gladbach seine Angriffsbemühungen. Nach einem groben Abwehrschnitzer von Friedrich hatte Oliver Neuville Pech, als er mit seinem Schuss nur die Latte traf (37.). In einer auf erschreckend schwachem Niveau stehenden ersten Halbzeit war es zugleich die beste Chance.

Nach dem Wechsel nahmen die Gäste das Heft zunehmend in die Hand. Vor allem Regisseur Thomas Broich setzte Akzente, während es der FSV, wie von Trainer Jürgen Klopp gefordert, mit der Brechstange versuchte. Zunächst scheiterte der Brasilianer Antonio da Silva noch mit einem Freistoß (57.) an Borussen-Keeper Kasey Keller, dann löste der emsige Thurk mit seinem Kopfballtreffer nach einer Ecke von Zidan die Verkrampfung. Nur sechs Minuten später nutzte der Ägypter dann selbst eine Vorlage des bis dahin glücklosen Benjamin Auer zur 2:0-Führung, ehe Thurk den Schlusspunkt setzte.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%