Fußball Bundesliga
Marcelinho hält Hertha auf Rang fünf

Hertha BSC Berlin kam am 28. Spieltag zu einem 2:0 gegen den VfB Stuttgart und eroberte damit wichtige Punkte im Kampf um Platz fünf. Held des Tages war der Brasilianer Marcelinho, der beide Tore erzielte.

Hertha BSC Berlin hat dank eines wieder erstarkten Marcelinho seine Ambitionen auf die Uefa-Cup-Teilnahme eindrucksvoll unterstrichen. Der Brasilianer schoss in seinem 150. Bundesligaspiel mit seinen Saisontoren Nummer zehn und elf den 2:0 (0:0)-Sieg gegen den VfB Stuttgart heraus. Die Herthaner blieben im vierten Spiel in Folge ungeschlagen und festigten den fünften Platz in der Tabelle.

Der VfB Stuttgart hingegen verlor im Kampf um das internationale Geschäft weiter wichtigen Boden. Die Mannschaft von Trainer Armin Veh zeigte vor 51 436 Zuschauern im Berliner Olymiastadion eine äußerst schwache Leistung und bleibt im fünften Spiel in Folge ohne Sieg.

Die Gastgeber mussten kurzfristig auf Kapitän Arne Friedrich verzichten, der wegen einer Sprunggelenkverletzung passen musste. Für ihn absolvierte Josip Simunic nach überstandenen Archilissehnenproblemen sein erstes Spiel seit dem 4. Dezember 2005 und zeigte eine starke Partie. Beim VfB Stuttgart fehlte neben Jon Dahl Tomasson (Fußverletzung) auch erneut Nationalkeeper Timo Hildebrand wegen Achillessehnenproblemen.

Im ersten Durchgang agierten beide Team zu vorsichtig und waren weitgehend auf Sicherung bedacht. Die Hausherren, angetrieben durch den erneut starken Yildiray Bastürk, entwickelten immerhin noch streckenweise Zug zum Tor und besaßen durch die Kopfbälle von Dick van Burik (31.) und Marco Pantelic (42.) gute Möglichkeiten. Von den Gästen war so gut wie gar nichts zu sehen, lediglich ein Drehschuss von Mario Gomez sorgte für ein wenig Aufregung.

Zum Glück für Hertha legte der Brasilianer Marcelinho zu Beginn der zweiten Halbzeit seine Frühjahrsmüdigkeit entgültig ab und ließ seine Extraklasse nach Wochen der Enttäuschung wieder mal aufblitzen. In der 46. Minute zog der Brasilianer an den Stuttgartern Zvonimir Soldo und Markus Babbel vorbei und erzielte die 1:0-Führung mit einem platzierten Schuss aus 22 Metern. In der 69. Minute machte der 30-Jährige den Sack zu und verwandelte einen Foulelfmeter, en Ex-Nationalspieler Babbel zuvor an Bastürk verursacht hatte, mit einem platzierten Schuss ins linke obere Eck sicher zum 2:0.

Die Gäste versuchten, sich noch gegen die drohenden Niederlage zu wehren, doch dabei sprang wenig Konstruktives heraus. Ein Kopfball von Soldo fischte Torwart Fiedler in der 55. Minute von der Linie. Ansonsten bleib das Stuttgarter Offensivspiel erschreckend blass.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%