Fußball Bundesliga
Meyer siegt an alter Wirkungsstätte

Ausgerechnet mit dem früheren Borussen-Coach Hans Meyer hat der 1. FC Nürnberg am 15. Spieltag einen 1:0 (0:0)-Auswärtssieg bei Borussia Mönchengladbach gefeiert. Den Treffer für die Franken erzielte Marek Nikl (62.).

An seiner alten Wirkungsstätte hat Trainer Hans Meyer mit dem 1. FC Nürnberg einen weiteren Schritt aus dem Tabellenkeller der Bundesliga gemacht. Die Franken feierten einen 1:0 (0:0)-Sieg bei Borussia Mönchengladbach und holten damit den zweiten Sieg im dritten Spiel unter der Regie des 63 Jahre alten Trainers. Wegen groben Foulspiels sah Nürnbergs Bartosz Bosacki kurz vor dem Schlusspfiff zwar noch die Rote Karte, was die Freude der Franken aber nicht trüben konnte. Meyers Ex-Klub Gladbach dagegen kassierte die erste Heimpleite der Saison und verlor weiter an Boden zu den Europacup-Plätzen.

Vor 38 343 Zuschauern im Borussia-Park erzielte der Tscheche Marek Nikl in der 62. Minute den Siegtreffer für den "Club". Der Abwehrspieler staubte aus kurzer Entfernung ab, nachdem Mario Cantaluppi einen Freistoß an den Pfosten gesetzt hatte.

Das Tor war einer der wenigen Höhepunkte in einem niveauarmen Spiel. Auf beiden Seiten blieben vor allem in der ersten Halbzeit Torchancen Mangelware. Dafür leisteten sich beide Teams zahlreiche Fehlpässe. So kam kaum Spielfluss zustande, allenfalls ging aus Standardsituationen einmal Gefahr hervor.

So gehörten ein Kopfball von Nikl (4.) und ein 15-Meter-Schuss von Oliver Neuville (32.) zu den einzigen nennenswerten Aktionen bis zur Pause. Nach dem Seitenwechsel drückte die Borussia zunächst aufs Tempo und erarbeitete sich drei gute Möglichkeiten in drei Minuten. Doch Jungstar Eugen Polanski (48.), Jeff Strasser (49.) und Filip Daems (50.) scheiterten jeweils in aussichtsreicher Position. In der Folgezeit löste sich die Elf von Meyer, der zwischen 1999 und 2003 die Gladbacher trainiert hatte, aus der Umklammerung und suchte selbst ihr Heil in der Offensive. Belohnt für ihre Bemühungen wurden sie nach rund einer Stunde durch den Führungstreffer von Nikl.

In dieser Phase hätten die Gladbacher einen durchschlagskräftigen Stürmer gut gebrauchen können. Nicht mehr zur Verfügung steht für solche Fälle in Zukunft Giovane Elber, der nach gut zehn Monaten mit dem Klub eine einvernehmliche Trennung erzielte. Unter der Woche waren der frühere Bundesliga-Torschützenkönig und Trainer Horst Köppel zum wiederholten Mal aneinander geraten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%