Fußball Bundesliga
Mönchengladbach beendet Auswärts-Trauma

Borussia Mönchengladbach hat die schwarze Serie auf fremden Plätzen beendet. Bei Eintracht Frankfurt siegten die "Fohlen", die zuvor zwölf Auswärtsspiele nicht gewinnen konnten, mit 2:0.

Der umstrittene Trainer Horst Köppel hat bei Bundesligist Borussia Mönchengladbach zum Saisonabschluss noch einmal Werbung in eigener Sache machen können. Einen Tag vor der Entscheidung über die Zukunft des Coaches gewann die "Fohlen-Elf" durch Tore von Nationalstürmer Oliver Neuville (56.) und Nando Rafael (90.) bei Eintracht Frankfurt glücklich 2:0 (0:0) und holte damit den zweiten Auswärtssieg der Saison. Die Eintracht feierte derweil vor heimischer Kulisse trotz der Pleite den gesicherten Klassenerhalt sowie die Qualifikation für den Uefa-Cup.

Vor 45 500 Zuschauern in der Frankfurter WM-Arena spielte die Eintracht eine Woche nach der gesicherten Erstklassigkeit im ersten Abschnitt zunächst wie aus einem Guss. Angetrieben vom starken Mittelfeld-Duo Alexander Meier und Benjamin Huggel erspielte sich der Pokalfinalist gleich zu Beginn eine deutliche Feldüberlegenheit. Die Rheinländer hatten dem gewitzten Spiel der Hessen vor der Pause kaum etwas entgegenzusetzen. Auch die taktische Maßnahme, Nationalspieler Marcell Jansen als linken Außenstürmer zu bringen, zahlte sich zunächst nicht aus.

Die Frankfurter, bei denen Alexander Schur sowie Andre Wiedener, Jurica Puljiz und Stefan Lexa vor Spielbeginn bei strömendem Regen offiziell verabschiedet worden waren, hatte bereits nach sieben Minuten die Chance zur Führung. Doch Angreifer Ioannis Amanatidis scheiterte mit einem Schuss an Gladbachs US-Keeper Kasey Keller. Anschließend vergaben auch Verteidiger Marco Russ (11.) und Mittelfeld-Regisseur Meier (13.) aus aussichtsreicher Position. Die mangelnde Chancenauswertung war denn auch in der ersten Hälfte das größte Manko der Elf von Eintracht-Trainer Friedhelm Funkel.

Auch nach dem Seitenwechsel wirkten die Gastgeber zunächst frischer, während die als auswärtsschwächstes Team der Liga angereisten Borussen kaum Esprit versprühten. Nach einem Fehler des ansonsten starken Eintracht-Verteidigers Alexander Vasoski jedoch tauchte plötzlich WM-Kandidat Neuville frei im Frankfurter Strafraum auf und ließ Keeper Oka Nikolov keine Abwehrchance. Anschließend hätten Jeff Strasser (61.) und zweimal Wesley Sonck (62. und 63.) die Führung sogar noch ausbauen müssen, was Rafael in der Nachspielzeit letztlich auch noch gelang.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%