Fußball Bundesliga
Münchener Arbeitssieg in Köln

Der 1. FC Köln wehrte sich lange, doch am Ende hatte Rekordmeister Bayern München dann doch mit 2:1 die Nase vorn. Nach der Kölner Führung durch Scherz trafen Lucio und Ballack für die Bayern.

Michael Ballack hat dem deutschen Meister Bayern München die Tabellenführung in der Bundesliga gerettet. Der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft avancierte mit seinem fünften Saisontor (74.) zum Matchwinner beim 2:1 (0:1) beim zuletzt desolaten Aufsteiger 1. FC Köln. Schon am vergangenen Mittwoch hatte Mittelfeldstar Ballack den FC Bayern durch das entscheidende Tor zum 1:0 bei Erzgebirge Aue ins Achtelfinale des DFB-Pokals geschossen.

Vor 50 000 Zuschauern taten sich die Bayern aber schon wie im Pokal äußerst schwer und mussten in der 28. Minute sogar das 0:1 durch das dritte Saisontor von Kölns Matthias Scherz hinnehmen. Der brasilianische Weltmeister Lucio leitete mit seinem Treffer in der 54. Minute dann die Wende zugunsten der Münchner ein, die das Klassement mit nunmehr 28 Punkten weiterhin mit zwei Zählern vor Verfolger Werder Bremen anführen. Für Köln war es die sechste Niederlage in Folge, bei Bayern wartet Torjäger Roy Makaay seit nunmehr 994 Pflichtspiel-Minuten auf ein Tor.

Die Münchner begannen das Spiel gegen die sehr defensiv eingestellten Gastgeber zwar überlegen, konnten allerdings gute Möglichkeiten durch Sebastian Deisler (10.) und zweimal Lucio (15./35.) nicht nutzen. Die stark defensiv eingestellten Gastgeber legten nach 25 Minuten ihre Nervosität ein wenig ab und starteten selbst einige Angriffe, wobei Torschütze Scherz die ersten beiden Möglichkeiten kläglich vergab.

Schließlich vollstreckte der Stürmer nach einem herrlichen Pass des 20 Jahre jungen Marvin Matip eiskalt aus 15 Metern. Danach hatten noch Lukas Podolski und Scherz nacheinander Riesenmöglichkeiten zum 2:0. Nationalstürmer Podolski, an dem die Bayern großes Interesse zeigen, blieb ansonsten unauffällig. Gleiches galt auf der anderen Seite auch für Ballack, dessen Entscheidung über seine Zukunft nun am 14. November fallen soll. Doch beim 2:1-Treffer war Ballack beim Kopfball nicht zu stoppen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%