Fußball Bundesliga
Neururer gehen die Bayern "auf den Senkel"

Das verbale Säbelrasseln vor der Bundesliga-Partie Hannover 96 gegen Bayern München hat bereits begonnen. Peter Neururer kritisiert das angeblich herablassende Verhalten und den mangelnden Respekt der Münchener.

Peter Neururer zeigt sich vor der Partie gegen den Rekordmeister selbstbewusst. Hannovers Trainer hat das angeblich herablassende Verhalten des deutschen Meisters Bayern München vor der anstehenden Bundesliga-Partie am Samstag kritisiert. "Es geht mir auf den Senkel, dass da Verantwortliche und Spieler sagen, mit einer ähnlichen Leistung wie gegen Nürnberg werde es in der Champions League gegen den AC Mailand schwer. Es ist eine Sache des Respekts, den anderen Verein ernst zu nehmen", klagte Neururer in einem Interview mit der Münchner AZ und fügte an: "Die haben wohl vergessen, dass sie vor Milan noch gegen uns ran müssen."

Allerdings lässt der Coach von Hannover 96 keine Gelegenheit aus, die Bayern vor dem Bundesliga-Spiel am Samstag (15.30 Uhr/live bei Premiere) zu reizen. Seit Tagen kündigt "Peter der Große" vollmundig an, dass die Niedersachsen gegen das Team von Felix Magath gewinnen werden.

Magath reagierte auf die Aussagen von Neururer gelassen. "Das ist legitim. Das kennen wir doch alles schon aus Bochum. Jeder Trainer muss seinen eigenen Weg finden, seiner Persönlichkeit entsprechend", meinte der Bayern-Coach am Donnerstag. Neururer sei eben jemand, "der mehr mit Worten arbeitet. Er hat eine kesse Lippe. Es war früher nicht ganz berechtigt, aber mittlerweile hat er ja gut gearbeitet."

Bayern-Spieler denken an Milan

Magath hatte zuletzt erklärt, dass bei seinen Spielern die Champions-League-Partie gegen Mailand am kommenden Dienstag (20.45 Uhr/live in Sat.1 und Premiere) schon in den Köpfen stecken würde. Es sei durchaus möglich, "dass in Hannover die totale Konzentration fehlt". Hannover werde vermutlich aggressiver und lauffreudiger sein.

Die Bayern, die zuletzt 1988 in Hannover verloren haben, können am Samstag bis auf die schon länger verletzten Owen Hargreaves und Roque Santa Cruz in bester Aufstelllung antreten. Auch Abwehrspieler Lucio wird am Freitag von einem privaten Termin in Brasilien direkt nach Hannover anreisen. Im Hinblick auf die Partie gegen Milan hatte Magath bereits erklärt, "dass es keinen Grund gibt, jemanden zu schonen".

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%