Fußball Bundesliga
Neuville rettet Gladbach einen Zähler in Hamburg

Am zwölften Spieltag hat der Hamburger SV den ersten Heimsieg der Saison knapp verpasst. Nach der Führung von Danijel Ljuboja konnte Nationalspieler Oliver Neuville zum 1:1 für Borussia Mönchengladbach ausgleichen.

Auch gegen die bisherigen "Auswärtstrottel" von Borussia Mönchengladbach hat der Hamburger SV den dringend benötigten Befreiungsschlag in der Bundesliga verpasst und steckt nun mitten im Abstiegskampf. Gegen die Gäste, die bislang sämtliche fünf Auswärtsspiele verloren hatten, kamen die Hamburger über ein 1:1 (0:0) nicht hinaus und warten damit weiter auf den ersten Heimerfolg seit dem 9. April, als sie gegen Mönchengladbach gewinnen konnten.

Oliver Neuville (84.) sorgte mit seinem Treffer für den glücklichen Punktgewinn der Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes. Danijel Ljuboja (66.) hatte die Hamburger in Führung gebracht und damit die Hoffnungen auf die Wende bei den meisten der 56 587 Fans verstärkt.

HSV von Beginn an bemüht

Der HSV, der zuletzt am 9. April in einem Heimspiel erfolgreich war, bemühte sich von Anfang an um das dringend benötigte Erfolgserlebnis. Dennoch war der Mannschaft nach den zahlreichen Misserfolgen der letzten Monate die Verunsicherung deutlich anzumerken.

Aber auch die Gäste wirkten angesichts ihrer miserablen Auswärtsbilanz und nur einem Sieg aus den letzten 18 Partien mutlos und versuchten zunächst lediglich ihr Tor sauber zu halten. Angriffsaktionen der Westdeutschen gab es im ersten Durchgang so gut wie keine. Allein Kahe schoss in der 41. Minute zum einzigen Mal auf das Hamburger Gehäuse.

Bei der Elf von Thomas Doll war dagegen der Wille zum Erfolg deutlich zu merken. Insbesondere Kapitän Rafael van der Vaart war auch in kämpferischer Hinsicht der herausragende Akteur in der ersten Halbzeit. Obwohl bei vielen Aktionen die letzte Durchschlagskraft fehlte, kamen die Gastgeber zu einigen guten Torgelegenheiten. Bereits in der sechsten Minute scheiterte Ljuboja mit einem Schuss an Torwart Kasey Keller. Der US-Schlussmann riskierte in der in der 21. Minute Kopf und Kragen, als er vor dem einschussbereiten van der Vaart rettete. Keller verletzte sich in dieser Aktion und musste in der 33. Minute ausgetauscht werden. Sein Nachfolger Christofer Heimeroth rettete nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung mit einer Glanzparade gegen Ljuboja.

Spielbestimmende Gastgeber

In der zweiten Hälfte bot sich das gleiche Bild. Der HSV drückte weiter auf den Führungstreffer. Van der Vaart (46./50.) sowie zwei weitere Male Ljuboja (56./57.) hatten zunächst noch Pech, bis der Serbe nach sehenswerter Vorarbeit von Thimothee Atouba den Ball mit der Hacke und in Co-Produktion mit dem Gladbacher Tobias Levels über die Linie bugsieren konnte.

Erst danach trauten sich die Gladbacher etwas mehr zu und hatten in der 76. Minute bereits eine große Gelegenheit. Kahe schoss freistehend allerdings nur Torwart Stefan Wächter an. Neuville sorgte mit seinem Tor aus kurzer Distanz schließlich für Entsetzen, bei den Norddeutschen, wo die Zukunft von Trainer Thomas Doll nun wieder unsicher scheint.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%