Fußball Bundesliga
Nürnberg feiert Klassenerhalt

Ein 5:2 (1:2)-Heimsieg über Borussia Mönchengladbach hat dem 1. FC Nürnberg am 32. Spieltag der Bundesliga endgültig den Klassenverbleib beschert. Der Slowake Robert Vittek traf dabei doppelt für die Franken.

Bundesligist 1. FC Nürnberg hat den Klassenerhalt vorzeitig perfekt gemacht. Die Mannschaft von Trainer Hans Meyer gewann gegen Borussia Mönchengladbach 5:2 (1:2) und baute damit die eindrucksvolle Heimserie auf nunmehr sechs Siege in Folge aus. Mit nun 40 Punkten ist dem neunmaligen Meister der Verbleib in der ersten Liga auch theoretisch nicht mehr zu nehmen. Der 63-jährige Meyer bestätigte nach dem Match auf Premiere, dass er auch in der kommenden Saison Trainer der Nürnberger bleiben wird. Angaben über die Laufzeit des neuen Vertrages machte er aber nicht. Die Gladbacher dagegen verpassten trotz ihrer zwischenzeitlichen Führung den durchaus möglichen zweiten Auswärtssieg der Saison und müssen ihre leichten Hoffnungen auf die UI-Cup-Teilnahme nun endgültig begraben.

Mit zwei Treffern avancierte Robert Vittek einmal mehr zum Mann des Tages beim "Club", allerdings scheiterte der Slowake mit einem Foulelfmeter an Kasey Keller (54.). Zunächst traf der slowakische Stürmer in der 14. Minute zum 1:0, in der 65. Minute ließ er mit seinem 15. Saisontreffer das 3:2 folgen. Zudem trafen für die Gastgeber Jan Polak (59.), Iwan Saenko (86.) und Stefan Kießling (88.). Zuvor hatten die Gladbacher Ze Antonio und Wesley Sonck mit einem Doppelschlag in der 34. und 36. Minute getroffen.

Vor 42 391 Zuschauern hatte der 24 Jahre alte Vittek seinen ersten Treffer nach einem Konter über Saenko erzielt. Die Gäste drehten jedoch noch vor der Pause überraschend die Partie. Ein Kopfballtreffer von Abwehrspieler Ze Antonio nach einer Ecke von Eugen Polanski brachte zunächst den Ausgleich. Kurz darauf nutzte Sonck einige Unaufmerksamkeiten in der Defensive der Gastgeber und schob nach einem Pfostenschuss von Peer Kluge zum 1:2 ein.

Nürnberg versuchte in der zweiten Halbzeit die Partie erneut zu drehen, blieb aber zunächst häufig in der Defensive der Gäste hängen. Die beste Chance zum Ausgleich vergab Vittek, als er mit seinem Foulelfmeter in der 54. Minute am glänzend parierenden Keller scheiterte. Zuvor hatte Schiedsrichter Michael Weiner nach einem Zweikampf zwischen Marcell Jansen und Saenko überraschend auf Strafstoß entschieden. Erst in der 59. Minute wurden die Gastgeber für ihre verstärkten Offensivbemühungen belohnt. Polak traf von der Strafraumgrenze nach einer Flanke von Saenko zum 2:2. Sechs Minuten später war erneut Vittek mit einem Kopfball zur Stelle und drücke eine Freistoß-Flanke von Mario Cantaluppi über die Linie. Die Gladbacher hatten den nun deutlich couragierteren Franken nichts mehr entgegenzusetzen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%