Fußball Bundesliga
Nürnbergs Slowaken brauchen ein Erfolgserlebnis

Nach der Pleite gegen die DFB-Elf wollen sich Nürnbergs Slowaken Marek Mintal und Robert Vittek heute mit einem Sieg in der Bundesliga gegen Bielefeld schadlos halten. In der zweiten Partie trifft Cottbus auf Dortmund.

Marek Mintal und Robert Vittek wollen sich nach der 1:4-Niederlage in der EM-Qualifikation gegen Deutschland mit einem Erfolgserlebnis in der Bundesliga schadlos halten. Mit dem 1. FC Nürnberg könnte den slowakischen Nationalspielern heute gegen Arminia Bielefeld sogar der Sprung an die Tabellenspitze gelingen. Energie Cottbus hingegen will im Stadion der Freundschaft den ersten Bundesligasieg der Vereinsgeschichte gegen Borussia Dortmund (beide 17.00 Uhr/live bei arena) feiern.

Mintal gelang nach monatelanger Verletzungspause ein glänzendes Comeback in der Nationalmannschaft mit vier Treffern, zwei davon beim 5:1 in Wales vor einer Woche. Für Club-Trainer Hans Meyer ist das "fast ein Wunder". In der Bundesliga hat Mintal dagegen noch Ladehemmungen. Doch Meyer hat Geduld. Er will Mintal nicht unter Druck setzen, sagt aber: "Wenn er gegen Bielefeld den Siegtreffer erzielt, wäre mir das auch recht."

Nürnberg seit 1983 zu Hause gegen Bielefeld erfolglos

Wem auch immer ein möglicher Siegtreffer gegen die Ostwestfalen gelänge, er würde eine lange Serie beenden. Seit dem 23. August 1983 hat der FCN zuhause nicht mehr gegen Bielefeld gewonnen. Seit nunmehr vier Spielen wartet der Club zudem auf einen Dreier in der Bundesliga. "Das hat mit einer Krise nichts zu tun", sagt Trainer Meyer. Denn Tatsache ist auch, dass Nürnberg seit dem 22. April im Oberhaus ungeschlagen ist.

Meyer klagt, dass neben Mintal und Vittek sechs weitere Profis wegen Dienstreisen mit ihren Nationalmannschaften mehr als anderthalb Wochen nicht zur Verfügung standen. Das mit zurzeit unverletzten Nationalspielern dagegen spärlich ausgestattete Bielefeld (Zuma) habe dementsprechend "14 Tage Vorbereitungszeit" für die Partie am Sonntag gehabt.

In Cottbus ist man indes zuversichtlich, die Negativserie gegen Borussia Dortmund beenden zu können. "Bei denen läuft nicht alles reibungslos", hat Trainer Petrik Sander erkannt. Man wolle sich nicht vom großen Namen des Gegners beeindrucken lassen. Zuhause ist Energie in dieser Saison noch ungeschlagen.

BVB setzt auf Smolarek und Valdez

Das will die Borussia ändern. Nach zuletzt zwei Auswärtspleiten ohne eigenes Tor soll der Weg nach oben in der Tabelle über die Lausitz führen. "Wir wollen die zuletzt verlorenen Punkte zurückerobern. Mit einem Dreier kann es schnell nach oben gehen. Da wollen wir hin", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc.

Dabei setzt die Borussia auf ihr Sturmduo Ebi Smolarek, der in der Bundesliga zuletzt beim 2:2 gegen Hannover traf, und zudem dreimal in der EM-Qualifikation erfolgreich war, sowie Nelson Valdez. Der Paraguayer hat sich gerade rechtzeitig von einem Muskelfaserriss in der Wade erholt. Auch der lange verletzte Lars Ricken dürfte wieder von Beginn an für die Schwarz-Gelben auflaufen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%