Fußball Bundesliga
Nullnummer in Wolfsburg

Der VfL Wolfsburg und Energie Cottbus haben sich am zwölften Bundesliga-Spieltag ein torloses Remis geleistet. Die Lausitzer beendeten somit die Wolfsburger Serie von zuletzt vier Pflichtspiel-Erfolgen in Serie.

Die Siegesserie des VfL Wolfsburg ist gerissen. Nach vier Pflichtspiel-Erfolgen hintereinander kamen die Niedersachsen gegen Aufsteiger Energie Cottbus nicht über ein 0:0 hinaus und verpassten damit den Sprung in die Europacup-Ränge der Bundesliga. Auch die Lausitzer bleiben nach dem dritten Spiel ohne Sieg in Folge im Tabellen-Mittelfeld.

Vor 18 641 Zuschauern in der VW-Arena fanden die Wolfsburger gegen die gut aufgestellte Defensive der Gäste kaum ein Durchkommen. Die Angriffsbemühungen der Platzherren waren über weite Strecken zu einfallslos und konnten Cottbus nur selten in Verlegenheit bringen. Ein abgefälschter Freistoß des Polen Jacek Krzynowek aus 25 Metern (14.) war im ersten Durchgang noch die gefährlichste Situation vor dem Kasten von Torwart Tomislav Piplica, ging aber hauchdünn neben das Tor.

Mangelndes Durchsetzungsvermögen der Hausherren

Sympthomatisch für das mangelnde Durchsetzungsvermögen der Wolfsburger war eine Aktion in der 23. Minute, als sich Cedrick Makiadi zunächst gut auf der rechten Seite durchsetzte und den freistehenden Mike Hanke im Strafraum bediente. Doch der Nationalstürmer trat am Fünf-Meter-Raum über den Ball und ließ die gute Torchance aus. Ein Schuss von Rick Hoogendorp aus zehn Metern Entfernung war etwas später eine sichere Beute für Piplica (36.).

Auf der anderen Seite konnten aber auch die Gäste aus ihren wenigen Möglichkeiten kein Kapital schlagen. Ein Schuss von Vlad Munteanu wurde von Abwehrspieler Facundo Quiroga abgewehrt (10.), ein Kopfball von Francis Kioyo nach einer Flanke des Rumänen landete in den Armen von VfL-Keeper Simon Jentzsch (15.). Kioyo war es auch, der nach einer halben Stunde die beste Chance des ersten Durchgangs vergab, als er freistehend sechs Meter vor dem leeren Tor den Ball zugespielt bekam, jedoch an der Kugel vorbeitrat.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gastgeber das Tempo und setzten die Cottbuser Abwehr zunehmend unter Druck. Hanke vergab in der 54. Minute die große Chance zur Führung, als er einen Kopfball nach Flanke von Uwe Möhrle knapp neben das Tor setzte. Sechs Minuten später rettete Piplica am Fünf-Meter-Raum vor dem einschussbereiten Hoogendorp. Nochmals auszeichnen konnte sich der Energie-Keeper bei einem Schuss von Tom van der Leegte, den er gerade noch über die Latte lenken konnte.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%