Fußball Bundesliga
Podolski will nicht wieder in die 2. Liga

Lukas Podolski will nicht noch einmal für den 1. FC Köln in der 2. Bundesliga spielen. Der 20-Jährige hofft dagegen auf eine schnelle Einigung in den Transfergespächen zwischen seinem Klub und Bayern München.

Die Kölner Fans müssen derzeit nicht nur den Abstieg ihres Vereins in die 2. Bundesliga verkraften, sondern auch noch den wahrscheinlichen Abgang ihres Publikumslieblings Lukas Podolski. Der Nationalspieler will nämlich mit dem 1. FC Köln nicht erneut in die 2. Liga gehen, auch wenn ihn sein derzeitiger Arbeitgeber dazu zwingen könnte.

"Ich habe das einmal durchgemacht, bin den Schritt vor zwei Jahren mit dem FC bedingungslos mitgegangen - obwohl ich schon damals andere Möglichkeiten hatte", sagte der 20-Jährige im Interview mit der Bild-Zeitung und führte weiter aus: "Ich bin Nationalspieler. Ich habe immer betont, dass ich meine Zukunft von der Entwicklung des FC abhängig mache."

Kölns Publikumsliebling hatte am vergangenen Sonntag verkündet, er wollen zum deutschen Meister und Pokalsieger Bayern München wechseln. Sein Vertrag beim FC läuft allerdings noch bis 2008. 2007 könnte er für eine festgeschriebene Ablöse von einer Million Euro an die Isar wechseln. Bayern-Manager Uli Hoeneß will Podolski zwar grundsätzlich so schnell wie möglich zum Rekordchampion transferieren, hatte allerdings erklärt, dass "Prinz Poldi" bei zu hohen Kölner Ablöseforderungen erst 2007 kommen werde. Eine Ablöse zwischen acht und zehn Mill. Euro scheint für den achtmaligen Torschützen des Monats bei einem sofortigen Transfer realistisch.

Podolski: "Hoffe, es gibt keine Schlammschlacht"

Podolski spekuliert auf eine schnelle Einigung: "Ich hoffe, es gibt keine Schlammschlacht. Ich würde mir wünschen, dass beide Vereine sich schnell einigen. Es ist für meine Entwicklung einfach wichtig, mich mit den Besten zu messen. Das geht in der 2. Liga nicht. Bei den Bayern schon."

Der FC-Star bestätigte zudem, dass es auch Anfragen aus dem Ausland gegeben habe. Allerdings bekennt sich der gebürtige Pole zum Standort Deutschland. "Ich habe immer gesagt, dass ich erst mal in Deutschland bleiben will. Da sind die Bayern der Top-Klub. Barcelona bleibt natürlich mein Traumverein. Abwarten, ich bin ja erst 20 Jahre alt", erklärte der deutsche WM-Hoffnungsträger.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%