Fußball Bundesliga
Remis im Spitzenspiel zwischen Schalke und Bremen

Im Spitzenspiel des elften Spieltags der Bundesliga trennten sich Schalke 04 und Werder Bremen 1:1 (1:1). Carlos Grossmüller (14.) brachte Schalke nach vorne, Naldo (34.) glich noch vor der Pause aus.

Die Champions-League-Teilnehmer Schalke 04 und Werder Bremen haben Bundesliga-Spitzenreiter Bayern München in die Karten gespielt. Im Topspiel der elften Runde trennten sich die beiden Verfolger des Rekordmeisters 1:1 (1:1). Die Münchner können nun am Sonntag (17.00 Uhr live bei Premiere) mit einem Sieg bei Borussia Dortmund auf acht beziehungsweise elf Punkte davonziehen.

Vor 61 482 Zuschauern in der ausverkauften Schalker Arena brachte der Uruguayer Carlos Grossmüller mit seinem ersten Bundesliga-Tor die nun seit vier Pflichtspielen sieglosen Gelsenkirchener in Führung (14.). Der Nationalspieler zirkelte einen Freistoß aus 20 Metern über die Mauer in den Winkel. Für die Hanseaten, die nach zuvor drei Siegen in Folge mit einem Punkt zufrieden sein mussten, glich Naldo ebenfalls nach einem Freistoß aus (34.). Der Brasilianer verwertete eine Hereingabe von Dusko Tosic.

Drei Tage nach der 0:2-Niederlage beim FC Chelsea waren die Schalker um Wiedergutmachung bemüht und starteten furios. Vor allem Grossmüller, der sich zum Spielgestalter hinter den Stürmern aufschwang, leitete immer wieder sehenswerte Kombinationen ein. Die Gastgeber hatten zunächst Pech, als Gerald Asamoah nach einem Freistoß von Christian Pander den Ball an den Pfosten lenkte (10.). Doch nur vier Minuten später traf der in der Anfangsphase überragende Grossmüller mit einem schönen Freistoßtreffer.

Danach verpassten es die Gastgeber, bei denen neben Pander auch wieder Nationalstürmer Kevin Kuranyi mitwirkte, die Führung auszubauen. Stattdessen kamen die Bremer, bei denen Clemens Fritz kurzfristig ausfiel, mit ihrer ersten Torchance zum überraschenden Ausgleich. Nach dem Freistoß von Tosic tauchten gleich mehrere Bremer frei vor Schalkes Torhüter Manuel Neuer auf, der bei Naldos Kopfball ohne Chance war.

Kurz vor der Pause hätten die Gäste sogar in Führung gehen können, doch Torsten Frings setzte den Ball in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit knapp über das Tor.

Die hitzige und von Schiedsrichter Herbert Fandel nicht immer souverän geleitete Partie verflachte nach dem Seitenwechsel zunächst. Bremen stand vor allem wegen des überragenden Innenverteidigers Per Mertesacker sehr sicher und kontrollierte in dieser Phase das Spiel.

Erst in den letzten 20 Minuten häuften sich wieder die Torchancen. Zunächst rettete Neuer, der nach seinen Patzern in der vergangenen Woche die ein oder andere Unsicherheit zeigte, gegen Hugo Almeida (68.). Dann lenkte Mertesacker auf der Gegenseite den Ball nach einer Hereingabe von Rafinha an den Außenpfosten (69.), zudem verfehlte Asamoah mit einem Kopfball nur knapp das Bremer Tor (69.). Während Boubacar Sanogo völlig frei die Bremer Führung verpasste (76.), drehten die Gastgeber in der Schlussphase noch einmal auf. Aber Pander (74.) und Grossmüller (82.) nutzten die besten Chancen nicht.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%