Fußball Bundesliga
Rolle rückwarts: Ümit Özat macht weiter

Der Kapitän des 1. FC Köln, Ümit Özat, will seine Karriere in jedem Fall fortsetzen. Die Aussage über ein mögliches Karriereende "ist völlig falsch und stammt nicht von mir."

Der Kapitän des 1. FC Köln, Ümit Özat, hat Gedankenspiele an ein mögliches Karriereende zwei Wochen nach seinem Kollaps im Meisterschaftsspiel beim Karlsruher SC entschieden dementiert.

"Diese Aussage ist völlig falsch und stammt nicht von mir", teilte der Türke über den Internetauftritt des 1. FC Köln mit. "Zudem habe ich mit dieser Zeitung gar nicht gesprochen. Wenn ich solche Gedanken hegen würde, würde ich darüber zuerst mit meiner Familie und dem 1. FC Köln sprechen und bestimmt nicht mit einer Zeitung."

Ümit Özat ist aus der Medizinischen Hochschule Hannover entlassen worden und nach Köln zurückgekehrt. Der 31-Jährige sieht seine sportliche Zukunft nach den Gesprächen mit den behandelnden Ärzten positiv und wehrt sich strikt gegen die falschen Zitate der türkischen Sporttageszeitung "Fanatik". Diese hatte behauptet, der Türke wolle seine Karriere beenden und eine Trainerlaufbahn anstreben.

Um weiteren Spekulationen vorzubeugen, wird Ümit Özat in Kürze in einer Pressekonferenz zu seiner Zukunft Stellung nehmen und umfassend über seinen Gesundheitszustand berichten. Ümit war am 29. August im Punktspiel beim KSC (2:0) in der 26. Minute ohne Fremdeinwirkung auf dem Spielfeld zusammengebrochen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%