Fußball Bundesliga
Rostock verschafft sich Luft im Abstiegskampf

Hansa Rostock hat sich durch ein 1:0 (0:0) gegen Eintracht Frankfurt Luft im Kampf um den Klassenverbleib verschaffen können. In der 76. Minute erzielte Rahn den Siegtreffer.

Aufsteiger Hansa Rostock hat den Höhenflug von Eintracht Frankfurt in der Bundesliga gestoppt. Die Norddeutschen besiegten die Hessen am 20. Spieltag 1:0 (0:0) und brachten ihnen die erste Niederlage nach fünf Partien bei. Damit verschafften sich die Hanseaten Luft im Abstiegskampf. Die Eintracht verlor dagegen nach drei Siegen in Serie erstmals wieder, bleibt aber im Tabellenmittelfeld. Für das Team war es die erste Auswärtsniederlage seit dem 20. Oktober 2007 (1:5 in Nürnberg). Das Tor des Tages in einer schwachen Partie erzielte Christian Rahn nach 76. Minuten auf Vorarbeit von Marc Stein.

Bei seiner ersten Rückkehr nach Rostock seit seiner Entlassung bei den Hanseaten am 1. Dezember 2001 konnte Eintracht-Coach Friedhelm Funkel zum dritten Mal hintereinander die gleiche Startelf aufbieten. Linksverteidiger Christoph Spycher hatte seine Patellasehnenreizung rechtzeitig wieder überwunden.

Doch vom Schwung der drei gewonnenen vergangenen Partien war kaum etwas zu sehen. Es entwickelte sich ein niveauarmes Fußballspiel, bei der sich in der ersten Hälfte kaum Torchancen ergaben. Eintrachts neuer Torjäger Martin Fenin ließ seine Klasse nur selten aufblitzen. In der 37. Minute bereitete er die beste Gelegenheit durch Michael Fink vor, dessen 20-Meter-Schuss jedoch knapp neben das Tor ging.

Die Gastgeber, die auf Abwehrchef Gledson (schwere Bronchitis) sowie seinen Abwehrkollegen Diego Morais (Grippe) verzichten mussten, kamen vor 15 500 Zuschauern erst nach 20 Minuten etwas besser ins Spiel. Doch Zwingendes entwickelte sich daraus selten. Bei Freistößen von Christian Rahn (29.) und Tobias Rathgeb (36.) war jeweils Eintracht-Keeper Oka Nikolov zur Stelle.

Nach der Pause kam etwas mehr Schwung in die Partie. Nach 55 Minuten musste Hansas Marc Stein in höchster Not gegen den einschussbereiten Markus Weissenberger klären. Auf der anderen Seite zielte Enrico Kern nach 59 Minuten freistehend knapp am Tor vorbei. Gleich doppelt scheiterte er nach 70 Minuten. Erst hielt Torhüter Nikolov seinen Schuss, dann semmelte Kern den Ball übers Tor. Drei Minuten später fand Rahn mit einem 25-Meter-Schuss seinen Meister in Nikolov. Hansa war jetzt näher an der Führung als die Gäste.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%