Fußball Bundesliga
Rummenigge: "Bundesliga muss attraktiver werden"

Trotz des Booms in der Bundesliga macht sich Bayerns Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge Sorgen um die Eliteklasse. Die Bundesliga müsse attraktiver und wieder zur ersten Adresse in Europa werden, fordert Rummenigge.

Bayern Münchens Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge macht sich Gedanken über die Zukunft der Bundesliga. Rummenigge sieht den Stellenwert des Oberhauses im Vergleich zu den Ligen in Spanien, England und Italien sinken und fordert die Deutsche Fußball Liga (DFL) deshalb zum Umdenken auf. "Wir machen in der DFL einen großen Fehler: Wir führen viel zu wenig Diskussionen über Visionen, die den Fußball betreffen! Wir müssen weg von den Finanzdiskussionen", sagte Rummenigge der Münchner AZ.

Die Bundesliga müsse attraktiver und wieder zur ersten Adresse in Europa werden, "damit die erstklassigen Fußballer wieder bei uns spielen wollen. Da muss die Bundesliga Gas geben - und da ist nicht der FC Bayern alleine gefragt", ergänzte der Bayern-Boss.

"International gibt es viel zu tun"

Auf den ersten Blick sei alles in Ordnung, meinte Rummenigge: "Die Stadien sind voll, die Einschaltquoten im Fernsehen top, aber das ist eben nur national so. International gibt es noch viel zu tun."

Um die Zukunft seines Klubs ist dem früheren Weltklasse-Stürmer nicht bange, obwohl er noch immer mit dem 1:1 gegen Werder Bremen hadert. "Ein Lügenergebnis" nannte er das Remis: "Diese zwei Punkte fehlen uns natürlich in der Endabrechnung. Aber wir werden nicht aufgeben! Wir sind in einer erstklassigen Verfassung. Deshalb ist alles möglich."

Den jüngsten Aufschwung habe der Verein alleine Trainer Ottmar Hitzfeld zu verdanken, meinte Rummenigge - und auch die Hoffnung auf ein Engagement des Erfolgscoaches über das Saisonende hinaus hat er noch immer nicht aufgegeben. "Wir wären die glücklichsten Leute, wenn er in unser Büro läuft und sagt: "Ich mache weiter"", sagte Rummenigge.

Es bringe aber nichts, "Ottmar unter Zeitdruck zu setzen. Er ist in einem Alter, in dem man sich nicht mehr überreden lässt. Aber wir werden alles dafür tun, dass er bleibt."Über den Kader für die kommende Spielzeit werde bereits mit Hitzfeld gesprochen, sagte Rummenigge: "Wir sind bereit, für Ottmar - wenn er denn hoffentlich bleibt - eine Topmannschaft zusammenzustellen. Wir hoffen, dass wir Stars überzeugen können, dass der FC Bayern für sie die richtige Adresse ist."

Hamit Altintop (Schalke 04), Jan Schlaudraff (Alemannia Aachen) und Jose Ernesto Sosa (Estudiantes de la Plata) stehen als Zugänge fest. Rummenigge will noch mehr investieren ("Wir wissen, dass das nicht billig wird") - und Mittelfeldspieler Owen Hargreaves trotz des 25-Millionen-Angebotes von Manchester United halten. "Wir sind ein Fußballklub, keine Bank. Er ist auf seiner Position einer der besten Spieler in Europa. Es geht uns wirtschaftlich so gut, dass wir ihn nicht verkaufen müssen. Momentan sieht es danach aus, dass er beim FC Bayern bleibt."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%