Fußball Bundesliga
Rummenigge fordert härtere Gangart von Magath

Vorstandsschef Karl-Heinz Rummenigge hat auf die 1:2-Niederlage von Rekordmeister Bayern München gegen Arminia Bielefeld am vergangenen Samstag reagiert und Trainer Felix Magath zu einer härteren Gangart im Umgang mit der Mannschaft aufgefordert. "Ich habe ihm gesagt, dass ich ihm davon abrate, in der Zukunft die Mannschaft zu schützen, weil man ihr damit ein Alibi liefert. Die Mannschaft muss wissen, dass sie jetzt gefordert ist und zwar in extremen Maße. Sie muss jetzt zeigen, welche Qualität sie hat", sagte Rummenigge im Interview mit der Münchner Zeitung "tz".

Gleichzeitig setzte der ehemalige Nationalspieler das Team unter Druck und forderte eine deutliche Leistungssteigerung in den kommenden Wochen. "Ich glaube, wir müssen aufhören, irgendwelche Erklärungen abzugeben für schlechte Spiele oder Niederlagen. Das ist nicht förderlich, das wird von dem einen oder anderen Spieler als Alibi angesehen. Ich kann jedem nur raten, ab sofort Vollgas zu geben. Wir kommen jetzt in eine entscheidende Phase der Meisterschaft", meinte der Europameister von 1980.

"Langsam muss jetzt mal Schluss sein"

Von der von Torwart Oliver Kahn geäußerten Kritik an der zu offensiven Einstellung wollte Rummenigge unterdessen nichts wissen. "Wir haben nicht zu offensiv gespielt, das ist kalter Kaffee, was Oliver da von sich gegeben hat. Wenn man gegen eine Mannschaft wie Bielefeld spielt, die uns in jeder Beziehung unterlegen ist, da muss man das Mehr an Qualität auch zum Tragen bringen. Ein FC Bayern soll sich in Bielefeld verstecken, wo sind wir denn hier? Langsam muss jetzt mal Schluss sein", fügte Rummenigge an.

Vom brasilianischen Innenverteidiger Lucio forderte der ehemalige Weltklassestürmer allerdings mehr Disziplin: "Er sollte so spielen wie in der brasilianischen Nationalmannschaft, etwas disziplinierter."

Beckenbauer sieht Anlaufschwierigkeiten bei Nationalspielern

Bayern-Präsident Franz Beckenbauer weiß zwar aus eigener Erfahrung von 1974, als das erste Bundesligaspiel der Münchner nach der WM 0:6 verloren ging, dass viele Nationalspieler nach so einem Großereignis ein paar Anlaufschwierigkeiten haben können. "Aber man darf dennoch nicht gegen Bielefeld verlieren", sagte Beckenbauer am Dienstag bei einem PR-Termin in Nürnberg. Denn auch ohne Michael Ballack habe der FC Bayern die Qualität, um attraktiven und erfolgreichen Fußball zu spielen.

Rückendeckung gab der "Kaiser" Trainer Magath bei der Versetzung von Torjäger Roy Makaay auf die Ersatzbank. "Magath hatte viel Geduld, aber Makaay hat so weitergespielt wie in der vergangenen Saison. Ihm fehlt die Treffsicherheit", sagte Beckenbauer, der eine positive Reaktion des Niederländers erwartet: "Das wird Makaay sicher nicht auf sich sitzen lassen."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%