Fußball Bundesliga
Sand trifft bei tränenreichen Abschiedsfest

Bundesligist Schalke 04 hat sich mit einem großen Fest von Stürmer Ebbe Sand verabschiedet. Der Däne, seit 1999 bei den Königsblauen, war nach seinem Abschiedsspiel zu Tränen gerührt: "Es war eine unglaubliche Zeit."

Stürmer Ebbe Sand hat sich mit einem rauschenden Fest von Bundesligist Schalke 04 verabschiedet. Rund 61 000 Zuschauer in der Veltins-Arena sowie Ex-Manager Rudi Assauer feierten den seit 1999 für die Königsblauen spielenden Dänen bei seinem letzten Auftritt im Schalke-Dress. Nach sieben Jahren endete die Ära des Dänen im Revier mit einem Spiel von Sand und seinen Weggefährten - unter anderem Trainer Huub Stevens, Marc Wilmots, Youri Mulder, Andreas Möller und Olaf Thon - gegen die aktuelle Schalker Auswahl, die 5:2 (2:2) gewann. Sand erzielte zum Abschied einen Treffer.

Eine Unmenge von Tränen wurden vergossen, als sich Sand von den Fans verabschiedete und dazu auch Ex-Manager Rudi Assauer auf den Rasen holte. "Es war eine unglaubliche Zeit. Ich kann mich nur für das Vertrauen bedanken, das ich immer gespürt habe", sagte Sand, der Assauer nach seiner Auswechslung um 18.27 Uhr in die Arme schloss.

Assauer, der nach einem Misstrauensvotum des Schalker Aufsichtsrat am 17. Mai als Manager zurückgetreten war, verfolgte die Partie von der Bank aus und freute sich über die Rudi-Sprechchöre, die vor dem Anpfiff durch die Arena hallten. "Man darf seine Verdienste nicht vergessen. Er war für die Verpflichtung von Sand zuständig", erklärte Stevens, der 1997 mit Schalke den Uefa-Cup gewann.

Platz zwei für Sand auf Schalker Torjägerliste

Auf 213 Liga-Einsätze hat es der 1999 von Bröndby Kopenhagen verpflichtete Sand gebracht und in dieser Zeit 73 Tore erzielt. Damit rangiert er in der internen Schalker Torjägerliste auf Platz zwei hinter S04-Idol Klaus Fischer. Mit zehn Treffern im Europacup hat der Bundesliga-Torschützenkönig von 2001 zudem eine vereinsinterne Rekordmarke gesetzt.

Die Torjäger-Kanone hätte er in jenem Jahr gerne gegen die Meisterschale eingetauscht, doch mit Schalke wurde Sand in einem dramatischen Finale nur "Meister der Herzen" hinter Bayern München. Für den Familienvater (zwei Söhne mit Frau Trine) beginnt nun ein neuer Lebensabschnitt in seiner Heimat Jüdtland. Sand wird beim Superligisten Silkeborg IF zunächst Jugendkoordinator, bevor er ein Jahr später auf den Posten des Sportdirektors wechselt.

Vor dem Abschiedsspiel hatten gut 100 000 Fans mit den Schalkern bei strahlendem Sonnenschein einen königsblauen Saisoneinstand gefeiert. In und um das alte Parkstadion vergnügten sich die Anhänger bei Autogrammstunden, Talk-Runden, dem Showtraining mit Chef-Trainer Mirko Slomka und zahlreichen weiteren Aktionen. Außerdem wurden die Neuzugänge Peter Lövenkrands (Glasgow Rangers), Halil Altintop (1. FC Kaiserslautern), Mathias Abel (FSV Mainz 05) offiziell vorgestellt.

Halil Altintop, der künftig gemeinsam mit seinem Zwillingsbruder Hamit für Schalke spielt, war begeistert: "Das ist mit Kaiserslautern nicht vergleichbar. So einen riesigen Auflauf habe ich bis jetzt noch nie erlebt, das ist unglaublich."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%