Fußball Bundesliga: Schalke 04 mit Personalsorgen vor Leverkusen-Spiel

Fußball Bundesliga
Schalke 04 mit Personalsorgen vor Leverkusen-Spiel

Am Sonntag gastiert Bayer Leverkusen in der Veltins-Arena in Gelsenkirchen. Tabellenführer FC Schalke 04 plagen vor dem Duell mit der Werkself aber Verletzungssorgen. Derzeit stehen nur zwei fitte Angreifer im Kader.

Es ist wie verhext - ausgerechnet in der heißen Pase der Saison gehen Spitzenreiter Schalke 04 die Spieler aus. Nach der Verletzung von Peter Lövenkrands, der mit einem Bänderriss im Sprunggelenk vier bis sechs Wochen ausfallen wird, stehen Trainer Mirko Slomka nur noch zwei Stürmer zur Verfügung. "Natürlich haben sich die Ausfälle in den letzten Wochen extrem gehäuft", sagte der Schalker Coach und fügte grinsend an: "Zur Not ziehe ich mir selbst ein Trikot an."

Trotz der Verletztenmisere sieht der 39-Jährige das große Ziel Meisterschaft aber nicht gefährdet. "Wir haben dennoch eine schlagkräftige Truppe", sagte Slomka. Gegen Bayer Leverkusen am Sonntag (17.00 Uhr/live bei arena) kann der Schalker Coach im Angriff aber lediglich auf Torjäger Kevin Kuranyi und Halil Altintop zurückgreifen. Die Rekonvaleszenten Gerald Asamoah und Sören Larsen sind noch nicht wieder fit.

So muss Slomka entweder vom bislang in der Rückrunde so erfolgreichen 4-3-3-System abrücken oder einen Mittelfeldspieler nach vorne beordern. Gustavo Varela (Kreuzbandriss) und Lewan Kobiaschwili (Gelbsperre), die Außenstürmer spielen könnten, stehen aber nicht zur Verfügung.

Zudem ist noch offen, ob Spielmacher Lincoln bis Sonntag wieder fit ist. Der Brasilianer, der bislang eine hervorragende Rückrunde spielt, klagt über muskuläre Probleme im Oberschenkel. "Ich bin optimistisch, dass er spielen kann", sagte Slomka, der wie schon in den vergangenen Wochen auch noch um den Einsatz von Abwehrchef Marcelo Bordon bangt. Der Kapitän plagt sich schon seit Ende der Hinrunde mit Schmerzen in der Leiste herum und wird regelmäßig für die Spiele fit gespritzt. Bordon nahm nach Leistenbeschwerden am Donnerstag aber wieder das Mannschaftstraining auf.

"Kader absichtlich klein gehalten"

Dass sich die Personalsituation in der heißen Phase zuspitzt, haben sich die Schalker selbst zuzuschreiben. "Wir haben den Kader absichtlich klein gehalten, damit alle Spieler nahe an der ersten Elf sind", erklärte Slomka: "Da ist jeder gefordert und hat eine Chance auf seinen Einsatz."

Besonders kritisch wäre ein Ausfall von Torhüter Manuel Neuer. Für den 20-Jährigen, der nach 15 Bundesliga-Spielen noch immer ungeschlagen ist, steht nach der schweren Verletzung des zweiten Keepers Ralf Fährmann kein adäquater Ersatz mehr bereit: Nummer zwei ist Toni Tapalovic, der sogar bei den Schalker Amateuren nur zweite Wahl ist.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%