Fußball Bundesliga
Schalke 04 unterliegt beim VfB

Am 17. Bundesliga-Spieltag hat der VfB Stuttgart einen 2:0 (0:0)-Heimsieg über den FC Schalke 04 gefeiert. Die Treffer für die Schwaben erzielten Mario Gomez (48.) und Danijel Ljuboja (66.).

Ohne Cheftrainer hat Schalke 04 in der Bundesliga weiteren Boden auf die Champions-League-Plätze verloren. Fünf Tage nach der Entlassung von Ralf Rangnick unterlag der Vizemeister unter der Regie von Torwarttrainer Oliver Reck als Interimscoach zum Abschluss der Hinrunde mit 0:2 (0:0) beim VfB Stuttgart. Die Schwaben rückten nach dem zweiten Heimsieg und der elften Partie in Folge ohne Niederlage in die Nähe der Uefa-Cup-Ränge.

Gomez erzielt die Führung

Vier Tage nach seinem "Doppelpack" im Uefa-Pokal gegen Rapid Bukarest brachte Nachwuchsstürmer Mario Gomez (48.) den VfB mit seinem vierten Bundesliga-Treffer in Führung. Danijel Ljuboja (66.) traf nach glänzender Vorarbeit von Gomez sowie des kurz zuvor eingewechselten Christian Gentner zum 2:0-Endstand. Zu allem Überfluss für die Schalker sah Zlatan Bajramovic in der 77. Minute nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte.

Dabei waren die Schalker vor 48 000 Zuschauern im Gottlieb-Daimler-Stadion zunächst die bessere Mannschaft. Schon nach sechs Minuten hätte Nationalstürmer Kevin Kuranyi, der bei der Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte von den Fans mit Pfiffen und Schmährufen empfangen wurde, die Chance zur frühen Führung. Doch VfB-Innenverteidiger Mathieu Delpierre klärte in letzter Sekunde.

Drei Umstellungen bei Schalke

Auch in der Folgezeit hatte der siebenmalige Meister, der im Spielaufbau um seinen brasilianischen Regisseur Lincoln abgeklärter wirkte, die besseren Möglichkeiten. Doch Gustavo Varela (7.) scheiterte an Nationaltorhüter Timo Hildebrand. Lincoln (15.) schoss einen Freistoß aus 20 Metern über das Tor.

Reck musste sein Team gleich auf drei Positionen umstellen. Marcelo Bordon (Leistenbeschwerden) fehlte gegen seinen Ex-Klub ebenso verletzungsbedingt wie Levan Kobiaschwili (Sprunggelenk) und Hamit Altintop (Muskelfaserriss). Auf der Gegenseite bot VfB-Coach Giovanni Trapattoni im Gegensatz zum 2:1 am vergangenen Mittwoch gegen Bukarest wieder sein A-Team auf. Allerdings mussten die Schwaben weiter ohne ihren bislang torgefährlichsten Angreifer Jon Dahl Tomasson auskommen. Für den dänischen Stürmerstar, dessen Oberschenkelverhärtung nicht rechtzeitig abgeklungen war, spielte erneut Gomez von Beginn an.

Varela klärt auf der Linie

Nach dem Seitenwechsel erwischte der VfB einen Start nach Maß. Gomez setzte sich zunächst gegen seinen Bewacher Dario Rodriguez durch, umspielte Schlussmann Frank Rost und schob den Ball ins leere Tor. 30 Sekunden zuvor hatte Varela bei einem Schuss von Ljubjoja so eben auf der Torlinie klären können. Nach dem Rückstand mühten sich die Schalker um den Ausgleich, Stuttgart beschränkte sich auf gelegentliche Konter.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%