Fußball-Bundesliga
Schalke bleibt vorn

Schalke oder Stuttgart? Beide spielen um die Führungsposition, beide traten heute an. Nun haben erst einmal die Schalker die Nase vorn. Auch am Tabellenende bleibt es spannend.

HB GELSENKIRCHEN. Der FC Schalke 04 hat die erste von drei Nervenproben auf dem Weg zum Meistertitel dank Kevin Kuranyi bestanden. Mit dem 1:0 (0:0) über den 1. FC Nürnberg verteidigte der Revierclub die am 20. Spieltag übernommene Tabellenführung und steht bei zwei ausstehenden Partien noch immer einen Punkt vor dem Verfolger aus Stuttgart. Den viel umjubelten Sieg vor 61482 Zuschauern in der ausverkauften Veltins-Arena stellte Kuranyi (64.) mit seinem 15. Saisontor sicher.

Die Franken verloren nicht nur die Partie, sondern auch Tomas Galasek: Der Tscheche sah nach angeblicher Notbremse an Hamit Altintop die Rote Karte (81.). Schalke-Coach Mirko Slomka setzte – abgesehen von einer Ausnahme – auf die Startelf vom Bochum-Spiel: Für Mesut Özil rückte Levan Kobiaschwili auf die linke Seite. Doch die Hoffnungen des Fußball- Lehrers auf eine Trotzreaktion seiner Mannschaft erfüllten sich zunächst nicht. Zwar mangelte es seinen Profis nicht an Engagement, wohl aber an Ideen. Gegen die Vierer-Abwehrkette der Gäste, die der zum Abwehrchef umfunktionierte Galasek gut organisierte, blieben Tormöglichkeiten bis zur 30. Minute Mangelware.

Nur bei einem Freistoß von Christian Pander (15.) und einem Fernschuss von Kevin Kuranyi (23.), den Gäste-Keeper Raphael Schäfer parierte, waren die Gastgeber dem 1:0 nahe. Erst nach der Kunde von der 1:0-Führung der Stuttgarter gegen Mainz (26.) übernahm der Titelaspirant mehr und mehr die Regie und wäre für seinen nun größeren Elan fast belohnt worden: Doch Marcelo Bordon (39.) vergab nach Freistoß von Lincoln aus wenigen Metern per Kopf die größte Chance zur befreienden Führung. Zumindest die Schalker Hintermannschaft ließ im Vergleich zum 1:2 in Bochum ansteigende Form erkennen: In den ersten 45 Minuten bereitete die Nürnberger Offensivabteilung nur wenig Probleme.

Nach Wiederanpfiff erhöhte der Gastgeber den Druck. Wie schon in vielen Heimspielen zuvor machte sich die Geduld bezahlt: Unter dem frenetischen Jubel der Zuschauer sorgte Kuranyi für das ersehnte Tor. Nach Flanke von Hamit Altintop erzielte der Nationalstürmer per Kopf den Treffer. Die Führung erweckte die Schalker zu neuem Leben – ud die Arena in ein Tollhaus: Bei Chancen von Kuranyi (68./72./87.) und Halil Altintop (72.) war das vorentscheidende 2:0 möglich. Doch auch ohne diesen Treffer geriet auf Grund der starken zweiten Halbzeit der verdiente Sieg nie ernsthaft in Gefahr.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%