Fußball Bundesliga
Schalke fegt Thon-Auswahl vom Platz

Mit einem 11:0-Sieg gegen eine von Olaf Thon betreute Victoria Auswahl hat Schalke 04 sein drittes Testspiel gemeistert. Auch Werder Bremen und Hannover 96 gaben sich keine Blöße.

Bundesligist Schalke 04 hat auch sein drittes Spiel in der Vorbereitung auf die kommende Spielzeit 2008/09 gewonnen. Die Königsblauen fertigten am Samstagnachmittag im Parkstadion in Gelsenkirchen eine von ihrem Ex-Star und Marketing-Repräsentanten Olaf Thon trainierte Victoria Auswahl mit 11:0 (5:0) ab.

Vor 1 000 Zuschauern trafen Sören Larsen, Jermaine Jones, Gerald Asamoah und Markus Heppke jeweils zweimal. Die weiteren Tore erzielten Halil Altintop, Lewan Kenia und Fabian Ernst.

In der Victoria Auswahl spielen Amateure aus ganz Deutschland. Trainer Fred Rutten schonte erneut Neuzugang Jefferson Farfan, der zurzeit ein individuelles Trainingsprogramm absolviert. Am Dienstag spielt Schalke beim Drittligisten Wuppertaler SV Borussia.

Werder ohne Probleme in Oldenburg

Auch Werder Bremen hat sein zweites Testspiel in der Vorbereitung auf die neue Saison locker gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf kam beim Oberligisten VfL Oldenburg zu einem problemlosen 5:0 (2:0). Wie schon im ersten Test am Freitag, als 6 000 Zuschauer das 5:1 gegen den TSV Ottersberg verfolgten, zog der Vizemeister auch in Oldenburg.

Vor 5 500 Fans im Marschwegstadion erzielten Said Husejinovic, Daniel Jensen, U19-Spieler Philipp Bargfrede, Jurica Vranjes und Pascal Testroet die Tore für Werder.

Als erster EM-Teilnehmer war Stürmer Hugo Almeida wieder dabei, der mit Portugal das bittere Viertelfinal-Aus gegen Deutschland hinnehmen musste. Almeida kam aber nicht zum Einsatz. Am Montag bezieht Werder traditionell das Trainingslager auf Norderney.

Krawalle bei Dortmund gegen Basel

Beim Testspiel zwischen Borussia Dortmund und dem Schweizer Meister FC Basel am Samstagabend in Grenchen ist es zu schweren Ausschreitungen gekommen. Während der Begegnung, die 2:2 (1:1) endete, stürmten rund 70 Basler Rowdies in den Bereich der BVB-Fans. Die Polizei griff trotz frühzeitiger Warnungen des Borussen-Fanbeauftragten erst spät ein.

Dortmunder Anhänger wiederum brannten reihenweise Rauchfackeln ab. Ein Feuerwerkskörper landete im Tor, das Netz fing Feuer. Zu Beginn der zweiten Halbzeit warfen Dortmunder Feuerwerkskörper in den Strafraum des eigenen Keepers.

Die Nummer eins, Roman Weidenfeller, und Kapitän Sebastian Kehl versuchten den Mob zu beschwichtigen, Feuerwehrleute stürmten auf den Rasen. Dennoch flogen weitere Gegenstände aus dem Block. "Ich bin in die Kurve gegangen. Und dann wird dir von den Fans auch noch gesagt, dass das zum Fußball dazugehört. Wenn irgendwas nicht dazugehört, dann das", sagte Kehl und Trainer Jürgen Klopp meinte: "Das war tendenziell peinlich. Das Spiel stand vor dem Abbruch." Vor dem Spiel war das Fanmobil des BVB in Grenchens Innenstadt Ziel von Hooligans.

Vor insgesamt 7 000 Zuschauern geriet das sportliche Geschehen völlig zur Nebensache. Die Dortmunder Tore erzielten Kehl und Nelson Valdez.

Forssell mit beeindruckendem Einstand

Zehn Tore und zwei Hattricks: Der Einstand von Stürmer Mikael Forssell beim Bundesligisten Hannover 96 hätte kaum eindrucksvoller sein können. Der Neuzugang vom FC Birmingham überragte beim 23:0 (12:0)-Schützenfest beim Kreisligisten FC 08 Boffzen.

Viermal traf der Tscheche Jiri Stajner, der ebenfalls einen Hattrick erzielte, je dreimal waren Sergio Pinto und Jan Schlaudraff vor 1 400 Zuschauern erfolgreich. Mike Hanke erzielte zwei Tore, einmal traf Gaetan Krebs. Für Hannover, das sich noch im Trainingslager in Bad Pyrmont befindet, war es der dritte Sieg im dritten Test.

HSV siegt locker in Abwesenheit der Stars

Ein halbes Dutzend Tore und den neuen Trainer bekamen 3 000 Zuschauer im ersten Test des Bundesligisten Hamburger SV zu sehen - nicht aber die Künste von Rafael van der Vaart. Unter den kritischen Augen des neuen Coaches Martin Jol kamen die Hanseaten am Samstag zu einem 6:0 (2:0) gegen eine Kreisauswahl Pinneberg.

Jeweils zweimal trafen Paolo Guerrero und Macauley Chrisantus. Einmal erfolgreich waren Mohamed Zidan und Collin Benjamin. Die EM-Teilnehmer Rafael van der Vaart, Joris Mathijsen, Nigel de Jong unsd Piotr Trochowski hatten erst am Freitag das Training aufgenommen und waren noch nicht dabei. Am Montag bezieht der HSV das Trainingslager im österreichischen Längenfeld.

Cottbus unterliegt Paderborn

Energie Cottbus musste unterdessen im vierten Testspiel der Saison die ersten Niederlage hinnehmen. Die Mannschaft von Trainer Bojan Prasnikar verlor am Samstagnachmittag in Lauchhammer 0:2 (0:1) gegen Zweitliga SC-Absteiger Paderborn. Die Tore für die Ostwestfalen erzielten vor 2 500 Zuschauern Sercan Güvenisik (34.) und Dominik Kumbela (76.) Gäste. Energie-Torwart Tomislav Piplica parierte zudem noch einen Elfmeter.

Bojan Prasnikar testete den ungarischen Offensivspieler Lorant Olah vom Erstligisten Kaposvar. Am Freitag hatte das Testspiel der Cottbuser gegen den dänischen Erstligisten FC Midtjylland in der 57. Minute wegen eines Unwetters abgebrochen werden müssen.

Köln nur 1:1 in Wuppertal

Das Trainingslager im österreichischen Tröpolach hat bei den Profis des Bundesliga-Aufsteigers 1. FC Köln offenbar Spuren hinterlassen. Die Mannschaft von Trainer Christoph Daum kam im ersten Test nach der Rückkehr aus der Alpenrepublik am Samstagnachmittag beim Drittligisten Wuppertaler SV Borussia nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus.

Vor 5 066 Zuschauern im Stadion am Zoo gingen die engagierten Gastgeber bereits in der 5. Minute in Führung. Zehn Minuten später sorgte aber Zweitliga-Torschützenkönig Milivoje Novakovic für den Ausgleich des Bundesliga-Rückkehrers.

KSC baut seine Serie aus

Bundesligist Karlsruher SC hat sich auch im fünften Testspiel in der Vorbereitung auf die neue Saison keine Blöße gegeben und beim Kreisligisten SV Büchenbronn 14:0 (6:0) gewonnen.

Die Tordifferenz nach den Duellen mit den "Sparringspartnern" Büchenbronn, SV Schluchtern (10:0), TuS Metzingen (4:0), VfB Bühl (13:0) und Offenburger FV (4:0) lautet 45:0.

Vor 3 000 Zuschauern war Sebastian Freis mit drei Toren am treffsichersten. Je zweimal trafen Alexander Iaschwili und Lars Stindl. Am Montag bezieht die Mannschaft von Coach Edmund Becker das Trainingslager in Baiersbronn.

Eintracht mit Arbeitssieg gegen österreichischem Regionalligisten

Eintracht Frankfurt beendete das Trainingslager in Österreich mit einem dürftigen 2:0 (1:0) gegen WSG Wattens. Vor 1 000 Zuschauern in Zell am Ziller erzielten Neuzugang Habib Bellaid und Marcel Heller die Tore für die Mannschaft Trainer Friedhelm Funkel gegen den österreichischen Regionalligisten.

Funkel hatte die Profis am Vormittag noch eine verschärfte Laufeinheit absolvieren lassen. Am Sonntag gibt es vor der Abreise dann noch eine Portion Intervall-Läufe für das Team, das in einer Woche dann in Hermagor am Pressegger See in Kärnten das zweite Trainingslager bezieht.

Hertha-Auftritt endet torlos

Hertha BSC Berlin dagegen kommt im Trainingslager in Österreich nicht in Schwung. Die Mannschaft von Lucien Favre kam vier Tage nach dem 0:0 gegen Hapoel Tel Aviv in Stegersbach gegen den mehrmaligen dänischen Meister FC Kopenhagen ebenfalls nicht über eine Nullnummer hinaus. Noch bis kommenden Mittwoch wird die Hertha in Österreich trainieren.

"Wölfe" schnappen EM-Luft

Ein wenig EM-Atmosphäre gab es am Samstagabend für die Profis des VfL Wolfsburg. Das Team von Trainer Felix Magath kam im Trainingslager in der Schweiz zu einem 1:0 (0:0) vor 5 000 Zuschauern gegen den portugiesischen Meisterschaftsdritten Vitoria Guimaraes in der EM-Arena Stade du Suisse in Bern.

Das Tor erzielte der Brasilianer Grafite sieben Minuten vor dem Abpfiff. Wolfsburg steht damit im Finale eines kleinen Turniers, das am Dienstag stattfindet. Der Gegner steht noch nicht fest.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%