Fußball Bundesliga: Schalke im Fernduell mit Werder, Bayern schaut zu

Fußball Bundesliga
Schalke im Fernduell mit Werder, Bayern schaut zu

Schalke 04 thront neuerdings auf Platz eins der Bundesliga. Am 21. Spieltag müssen die "Knappen" ihre Tabellenführung gegen Hertha BSC Berlin verteidigen, Werder Bremen tritt ebenfalls heute beim VfB Stuttgart an.

In der Bundesliga gehen die Uhren in dieser Saison anders. Nicht Dauer-Titelträger Bayern München, sondern Schalke 04 ist momentan der Gejagte, Werder Bremen erster Verfolger. Die Gelsenkirchener stehen am 21. Spieltag gegen Hertha BSC Berlin vor einer Reifeprüfung, während von Werder im Spitzenspiel beim VfB Stuttgart (beide Samstag, 15.30 Uhr/live in arena) eine Trotzreaktion erwartet wird.

"Mit dem Sieg in Bremen ist die Aufmerksamkeit in Richtung Schalke weiter gestiegen", sagte S04-Trainer Mirko Slomka. Vor zwei Jahren war Schalke die Aufmerksamkeit nach dem Sprung auf Rang eins jedoch gar nicht gut bekommen. Das 1:2 beim damaligen Aufsteiger Mainz 05 bedeutete den Anfang vom Ende aller königsblauer Titelträume.

In Hertha BSC kommt nun eine Mannschaft in die Veltins-Arena, die in acht Gastspielen auf Schalke nur zweimal als Verlierer vom Platz gegangen ist. Entsprechend selbstbewusst reisen die Berliner an. "Die Vorzeichen stehen für gut uns", so Trainer Falko Götz. Doch Hertha plagen schon wieder Personalsorgen. Yildiray Bastürk (Innenbanddehnung), Joe Simunic (Muskelfaserriss) und Andreas Neuendorf (Muskelprobleme) fallen kurzfristig aus.

Klose angeschlagen, aber einsatzbereit

Jäger Bremen hofft auf einen Ausrutscher des Spitzenreiters und eine Trotzreaktion in den eigenen Reihen, um die Scharte vom verlorenen Topspiel auszuwetzen. Siebenmal in Serie hat Werder auswärts gepunktet, fünfmal davon gewonnen. Torjäger Miroslav Klose spielt trotz Daumenverletzung, Torsten Frings ist nach seiner Gelbsperre wieder dabei, und auch Tim Wiese kehrt zwischen die Pfosten zurück. Doch Trainer Thomas Schaaf warnt: "Der VfB wird mit breiter Brust auftreten." Und Werder-Manager Klaus Allofs sieht im VfB sogar einen Titelkandidaten.

Stuttgarts Trainer Armin Veh wehrt ab: "Wir sprechen nicht von Meisterschaft, nicht von Champions League, wir schauen von Spiel zu Spiel." Mit einem Sieg jedoch würde der VfB auf einen Zähler an Werder heranrutschen. Veh: "Ich wehre mich dagegen, von einem Schlüsselspiel zu sprechen." Serdar Tasci ist nach Rotsperre wieder mit dabei, die Mexikaner Ricardo Osorio und Pavel Pardo kehrten am Freitag rechtzeitig vom Länderspiel in den USA zurück.

Bayern München bleibt im Titelkampf derzeit nur die Zuschauerrolle. Gegen Arminia Bielefeld am Sonntag (17.00 Uhr/live in arena) will die Mannschaft Trainer Ottmar Hitzfeld als Entschädigung für den misslungenen Einstand wenigstens ein gelungenes Heimdebüt bescheren und nach nur einem Punkt aus drei Spielen im Jahr 2007 endlich mit dem Gewinnen anfangen.

HSV tritt gegen BVB an

Dieser Leitsatz gilt für keine Mannschaft so sehr wie für den Hamburger SV. Die Zeit im Abstiegskampf wird für den Tabellenletzten knapp. Gegen Borussia Dortmund muss die Mannschaft ohne Wenn und Aber dreifach punkten. Doll-Nachfolger Huub Stevens bereitet die treuen HSV-Anhänger schon einmal auf ein Geduldspiel vor. "Es zählen nur die Punkte. Damit müssen die Zuschauer zufrieden sein", sagte der Niederländer vor seinem Heimdebüt.

Doch ausgerechnet der BVB fühlt sich in Hamburg so wohl wie keine andere Mannschaft. 16 von 18 Punkten nahmen die Westfalen in den vergangenen sechs Spielen aus Hamburg mit. Und auch jetzt käme ein Dreier gerade recht. "Man wird schneller da unten hereingezogen, als man glaubt", sagte Jürgen Röber. Nur sechs Punkte trennen Dortmund noch von einem Abstiegsplatz.

Dort steht zurzeit noch Borussia Mönchengladbach, das beim ersten offiziellen Spiel von Jos Luhukay als Cheftrainer auf die punktgleiche Alemannia aus Aachen trifft. Ausgerechnet im Wohnort und gegen den Ex-Klub von Aachens Trainer Michael Frontzeck droht den Schwarz-Gelben der Sturz auf Rang 16 oder tiefer. Seit dem zweiten Spieltag ist Alemannia so tief nicht gesunken.

Klopp kündigt "großen 05er-Tag" an

Auch in Mainz treffen mit der Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp und Energie Cottbus zwei Abstiegskandidaten direkt aufeinander. Beide sind noch ungeschlagen in diesem Jahr. Klopp wittert aufgrund der Konstellation des Spieltages einen "großen 05er-Tag". "Wir müssen bissig sein. Ich will eine gefräßige Mannschaft sehen", sagte der Coach. Erstmals seit dem 8. Spieltag kann Mainz die Abstiegsplätze verlassen.

In Bedrängnis geraten könnte Eintracht Frankfurt im Falle einer Niederlage bei Bayer Leverkusen. Dem VfL Bochum steht angesichts von nur einem Punkt Vorsprung auf Platz 16 schon vor dem Heimspiel am Sonntag gegen den 1. FC Nürnberg das Wasser bis zum Hals.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%