Fußball Bundesliga
Schalke nur mit Nullnummer gegen Frankfurt

Schalke hat den Schwung aus der Champions League nicht in die Bundesliga mitnehmen können. Bei Eintracht Frankfurt kamen die Königsblauen nicht über ein 0:0 hinaus. Dabei hatte das Heimteam sogar die klarere Chancen.

Schalke 04 hat den Schwung aus der Champions League nicht in die Bundesliga mitgenommen. Drei Tage nach dem Sieg gegen Hapoel Tel Aviv (3:1) kam der schwächelnde Vize-Meister in der Liga bei Eintracht Frankfurt nur zu einem schmeichelhaften 0:0 und dümpelt weiterhin in der Abstiegszone vor sich hin.

"Die Eintracht war in der zweiten Halbzeit die klar bessere Mannschaft. Wir mussten viel, viel zittern und ich kann nicht zufrieden sein mit dem Spiel. Ich gucke momentan nicht auf die Tabelle. Es ist wichtig, dass wir da unten wegkommen. Es ist dringend nötig, dass wir im nächsten Spiel drei Punkte machen", sagte Schalke-Coach Felix Magath, dessen Starensemble nach dem 9. Spieltag weiter nur einen Sieg (2:1 beim SC Freiburg) auf dem Konto hat.

Die zuvor dreimal in Folge siegreichen Frankfurter verpassten die Einstellung einer Bestmarke: 1999 waren den Hessen zum bislang letzten Mal vier Siege nacheinander gelungen. "Wir haben eine der besten Leistungen gezeigt, seitdem ich hier Trainer bin. Wir haben aggressiv gespielt und sehr viele Zweikämpfe gewonnen. Das war eine Leistung, auf die wir stolz sein können", zeigte sich Frankfurt-Trainer Michael Skibbe trotz Nullnummer zufrieden mit dem Auftritt seiner Elf.

Schalker begann im Vergleich zum Champions-League-Duell mit Tel Aviv mit einer Personaländerung. Für Christoph Moritz durfte Ivan Rakitic von Beginn an im Mittelfeld spielen, der Kroate blieb aber zunächst farblos.

Frankfurt von Beginn an drückend

Zu Beginn übernahm die Eintracht die Initiative und setzte die harsch kritisierte Abwehr der Gäste immer wieder unter Druck. Der emsige Patrick Ochs (4.) und Alexander Meier (8.) verzogen ihre Weitschüsse knapp. Mittelfeldspieler Meier war in die Startelf gerückt, da Benjamin Köhler Außenverteidiger Georgios Tzavellas (Magen-Darm-Probleme) ersetzen musste.

Die Schalker kamen nur langsam in Gang. Im Aufbau mühte sich der Ex-Frankfurter Jermaine Jones, der von den Eintracht-Fans ausgepfiffen wurde, meist erfolglos. Stürmerstar Raul, der mit seinem Doppelpack gegen Tel Aviv zum besten Torschützen der Europacup-Geschichte aufgestiegen war, vergab die erste Chance des Vizemeisters in der 18. Minute. Den Schuss des Spaniers aus kurzer Distanz parierte Eintracht-Keeper Oka Nikolov glänzend.

Altintop vergibt größte Siegchance

Die erneut spielerisch überzeugenden Gastgeber ließen sich von den langsam agiler werdenden Königsblauen nicht verunsichern. Der ehemalige Schalker Halil Altintop vergab nach einer knappen halben Stunde die bis dato beste Möglichkeit der Hessen. Sein Schuss nach einem Freistoß von Köhler strich knapp am Tor von Nationaltorwart Manuel Neuer vorbei. Kurz vor dem Wechsel scheiterte der diesmal unauffällige Schalker Torjäger Klaas-Jan Huntelaar an Nikolov (40.).

Auch nach dem Wechsel waren die Frankfurter die aktivere Mannschaft. Meier hatte die Führung auf dem Fuß, aber Neuer drehte den Schuss aus elf Metern in höchster Not noch um den Pfosten (66.). Schalke offenbarte in der Abwehr erneut Schwächen. Doch Altintop brachte das Kunststück fertig, nach Vorarbeit von Ochs aus zwei Metern über das Tor der Gäste zu schießen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%