Fußball Bundesliga
Schalke plant "voll mit Lincoln"

Schalke 04 setzt trotz der zuletzt sinkenden Form weiter auf den Brasilianer Lincoln. Teammanager Andreas Müller bezeichnete den Spielmacher als "unverkäuflich", Schalke plane in der kommenden Saison "voll mit Lincoln".

Lincoln spaltet bei Schalke 04 die Fans in zwei Lager: Wenn der brasilianische Spielmacher gut aufgelegt ist, dann kann er ein Spiel ganz allein entscheiden. Andererseits ist der 27-Jährige aber auch dafür bekannt, schon mal lustlos und ohne Esprit sein Pensum herunterzuspulen. Zuletzt war jedenfalls nicht viel von Lincolns hoher Fußball-Kunst beim Bundesligisten Schalke 04 zu sehen. Der Brasilianer wurde sogar im Halbfinal-Hinspiel des Uefa-Pokals gegen den FC Sevilla von Trainer Mirko Slomka ebenso wie Nationalspieler Kevin Kuranyi auf die Ersatzbank verbannt.

Manager Rudi Assauer und Teammanger Andreas Müller standen hinter der Maßnahme des Cheftrainers, weil Lincoln im Saisonendspurt außer Tritt geraten war und bei den Fans viel an Kredit verloren hatte. Die Anhänger sind von Lincolns mitunter leidenschaftslosen Auftritten enttäuscht, pfiffen ihn zuletzt aus. Slomka wechselte den Mann mit der Nummer zehn in der zweiten Halbzeit gegen die Spanier zwar ein und Lincoln stand im Bundesligaspiel am Sonntag bei Werder Bremen (0:0) wieder in der Startformation, aber die zwischenzeitliche Degradierung hat den Kreativspieler hart getroffen.

Lincoln schweigt zu seiner Zukunft

Denn der Ex-Lauterer war bei den Königsblauen in den vergangenen zwei Jahren der effektivste Spieler und gesetzt. Ob das Verhältnis zwischen Lincoln und Schalke beschädigt worden ist, muss abgewartet werden. Denn Lincoln schweigt, will sich momentan nicht zu seiner Zukunft äußern. "Man muss sehen, dass so eine Entscheidung weitreichende Konsequenzen haben kann, wenn man weiß, wie dieser Spieler tickt", erklärte Müller im Kicker.

Für den Teammanager ist Lincoln dennoch "die beste Verpflichtung seit Jahren", für Slomka verkörpert er "Weltklasse". Die unterstrich der Star aus Belo Horizonte in der Champions League und den Uefa-Pokal mit sechs Toren und sechs Assists.

"Er ist unser wertvollster und wichtigster Spieler. Um ihn herum soll die Mannschaft zusammenbleiben. Wir planen die kommende Saison voll mit Lincoln", sagte Müller. Der Vertrag des Ex-Lauterers bei den Königsblauen läuft bis zum 30. Juni 2008. Eigentlich ist Lincoln laut Müller "unverkäuflich".

Dies relativiert allerdings Assauer. "Unverkäuflich ist niemand, aber bis heute hat es keine Verhandlungen mit den Bayern gegeben. Lincoln ist ein sehr wertvoller Spieler. Wenn die Sonne scheint und er Lust hat, hast du in Europa nicht viele, die die klassische "10" so verkörpern wie er", betonte der Manager: "Eigentlich haben wir keinen Grund, ihn vorzeitig ziehen zu lassen. Im Gegenteil: Wir haben sogar überlegt, vorzeitig mit ihm zu verlängern. Aber der Uli Hoeneß kann ruhig mal anrufen." Eine Ablösesumme von zehn Mill. Euro sei allerdings, so Assauer, "zu wenig. Es kommt darauf, on der Spieler sagt, ich will wechseln, und dann, ob die Bayern auf unsere Forderungen eingehen würden."

Lincoln könnte beim deutschen Rekordmeister und Erzrivalen FC Bayern die Nachfolge des mit großer Wahrscheinlichkeit zum FC Chelsea wechselnden Nationalmannschaftskapitäns Michael Ballack werden.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%