Fußball Bundesliga
Schalke-Trainer Magath kämpft um Manuel Neuer

Felix Magath intensiviert seinen Kampf um den heiß begehrten Nationaltorhüter Manuel Neuer. Der Trainer von Schalke 04 will in den kommenden Wochen eine Vertragsverlängerung mit dem 24-Jährigen erreichen. "Ich werde alles dafür tun, damit Manuel über 2012 hinaus im Tor des FC Schalke stehen wird", sagte Magath.Zwei anderen Akteuren hat der Trainer und Manager dagegen schon für die Winterpause die Freigabe erteilt: Sie sollen sich einen neuen Verein suchen.
  • 0

Felix Magath intensiviert seinen Kampf um den heiß begehrten Nationaltorhüter Manuel Neuer. Der Trainer von Schalke 04 will in den kommenden Wochen eine Vertragsverlängerung mit dem 24-Jährigen erreichen. "Ich werde alles dafür tun, damit Manuel über 2012 hinaus im Tor des FC Schalke stehen wird", sagte Magath.

Neuer sei "der weltbeste Torwart, das habe ich ja schon vor Monaten gesagt. Dass über ihn spekuliert wird, wenn er solche überragenden Leistungen wie zuletzt gegen Bayern München zeigt, ist normal. Aber er hat auch gesagt, dass Schalke sein erster Ansprechpartner sein wird." Kolportiert wird unter anderem ein Interesse von Bayern München.

Stürmer Jefferson Farfan soll sich ebenfalls langfristig an die Königsblauen binden. "Jefferson ist in der Hinrunde richtig gut gewesen. Seine Zukunft im Verein muss im Laufe dieser Saison geklärt werden, damit man das nicht noch im nächsten Jahr auf dem Zettel hat", sagte Magath.

Die in die Regionalliga-Reserve verbannten Jermaine Jones und Alexander Baumjohann können Schalke hingegen in der Winterpause verlassen. "Es gibt für sie noch keine Anfragen, aber sie selbst haben schon in der Öffentlichkeit Wechselabsichten geäußert. Sie könnten aber auch versuchen, sich durch gute Trainingsleistungen in der zweiten Mannschaft zurück in den Profikader zu kämpfen", sagte Magath.

© SID

Kommentare zu " Fußball Bundesliga: Schalke-Trainer Magath kämpft um Manuel Neuer"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%