Fußball Bundesliga
Schalke verliert wichtige Punkte

Nach der Pleite in München hat der FC Schalke 04 erneut wichtige Punkte im Kampf um die Champions-League-Plätze verloren. Gegen den abstiegsbedrohten VfL Wolfsburg kam die Slomka-Elf nicht über ein 2:2-Remis hinaus.

Nach der Pleite blieb die Wiedergutmachung aus: Eine Woche nach dem 0:3 bei Bayern München kam Schalke 04 gegen den abstiegsgefährdeten VfL Wolfsburg am 27. Bundesliga-Spieltag nicht über ein 2:2 (1:1) hinaus und musste den dritten Tabellenplatz wieder räumen. Im Rennen um einen Champions-League-Platz gerieten die Königsblauen fünf Tage vor dem Viertelfinal-Hinspiel im Uefa-Cup bei Lewski Sofia damit wieder ins Hintertreffen.

Die Schalker gingen vor 61 542 Zuschauern in der ausverkauten Veltins-Arena bereits in der siebten Minute durch Nationalspieler Kevin Kuranyi in Führung, der Niederländer Rick Hoogendorp glich in der 29. Minute aus. Lincoln erzielte nach einer Maßflanke des eingewechselten Gerald Asamoah mit einer Direktabnahme dass 2:1 (67.). Christopher Lamprecht gelang der erneute Ausgleich für die "Wölfe" (76.).

Schalke blieb zwar im 13. Saisonheimspiel ohne Niederlage, verlor Rang drei aber wieder an Werder Bremen, Wolfsburg schöpfte im Abstiegskampf neue Hoffnung. Trainer Klaus Augenthaler holte seit seiner Amtsübernahme am 29. Dezember mit den Niedersachsen in zehn Spielen allerdings nur zehn Punkte.

Schalke begann zunächst ohne Asamoah und Sören Larsen, dafür war Kuranyi nach überstandener Verletzung wieder dabei. Trotz des Blitzstartes kamen die Schalker nicht richtig in Schwung. Wolfsburg gestaltete die Partie ausgeglichen und war mit Kontern immer gefährlich. So scheiterte Hoogendorp in der 34. Minute knapp. Die Mannschaft von Trainer Augenthaler stellte die Gastgeber vor erhebliche Probleme.

Nach der Pause entwickelten die Knappen mehr Druck. Aber zu viele Fehlpässe ließen ein gutes Mannschaftsspiel nicht aufkommen. Nach der Doppeleinwechslung von Larsen und Asamoah wurde das Team von Trainer Mirko Slomka gefährlicher, aber den VfL bekamen sie nie richtig in den Griff.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%