Fußball Bundesliga
Scholl sagt "Servus" beim 0:1 gegen "Barca"

Beim Abschiedsspiel für Mehmet Scholl verlor der FC Bayern München mit 0:1 (0:0) gegen den FC Barcelona. Das Tor des Tages gelang dem Argentinier Lionel Messi (85.) mit einem Volleyschuss aus der Distanz.

Mit einem rauschenden Fest hat Mehmet Scholl Abschied von der großen Fußball-Bühne genommen. Im Spiel um den erstmals ausgetragenen Franz-Beckenbauer-Cup gegen den FC Barcelona ließ sich der Mittelfeldspieler von Bayern München ein letztes Mal von den 69 000 Fans in der ausverkauften Münchner Arena feiern. Um 19.12 Uhr war die Karriere der Nummer sieben endgültig beendet, als er gegen seinen Nachfolger Franck Ribery ausgewechselt wurde und auf seine letzte Ehrenrunde ging.

Messi schießt das Tor des Tages

Zum Abschied konnte sich der 36-Jährige zwar über die Ovationen der Fans, nicht aber über einen Sieg freuen. "Barca" gewann mit 1:0 (0:0), das Tor erzielte Lionel Messi mit einem sehenswerten Volleyschuss von der Strafraumgrenze in der 85. Minute.

"Ein kleiner Trost für mich ist, dass das Tor fiel, als ich nicht mehr auf dem Platz stand. Ich habe 0:0 gespielt", meinte Scholl nach Spielende und fügte etwas ernsthafter hinzu: "Generell ist es im Leben nicht einfach, mit einer großen Leidenschaft abzuschließen. Aber selbst diese 50 Minuten heute haben mir sehr viel gegeben. Ich gehe zufrieden nach Hause. Für mich hört das Leben nicht auf, sondern es fängt erst an."

Er werde nun zunächst seine Dinge machen und der FC Bayern auch, sagte Scholl, und man werde sehen, ob man irgendwann zusammenfindet. Manager Uli Hoeneß hatte zuletzt mehrfach betont, dass er sich Scholl als Jugend-Koordinator beim Rekordmeister sehr gut vorstellen könne.

Große Emotionen hatte es bereits vor dem Anpfiff gegeben, als Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge und Hoeneß dem achtmaligen deutschen Meister und damit auf nationaler Ebene erfolgreichsten Fußballer einen Blumenstrauß unter dem tosenden Beifall des Publikums überreichten. Zuvor war bereits mit musikalischen Auftritten und Feuerwerks-Inszenierungen ein würdiger Rahmen für die Abschieds-Gala geschaffen worden.

Scholl glänzt ein letztes Mal mit seinen Dribblings

Im Spiel ließ Scholl mit einigen Dribblings, Haken, Flanken und Hackentricks immer wieder seinen alten Glanz aufblitzen, ein Tor war ihm in seinem letzten Auftritt allerdings nicht vergönnt. "So ein Spieler wird der Bundesliga sehr fehlen, keine Frage", sagte Präsident Franz Beckenbauer über den Publikumsliebling, der nach Giovane Elber zum zweiten Ehrenspieler des deutschen Rekordmeisters ernannt worden war.

Scholl hatte am Ende der vergangenen Saison zu Hause gegen den FSV Mainz 05 sein letztes der insgesamt 392 Bundesliga-Spiele absolviert und dabei auch sein letztes der insgesamt 98 Tore erzielt. 15 seiner 17 Jahre als Profi hatte der 36-malige Nationalspieler (acht Tore) bei den Bayern verbracht.

Neben Scholl wurde vor dem Spiel auch Roy Makaay offiziell verabschiedet. Ebenfalls mit Standing Ovations bedankten sich die Zuschauer bei dem Niederländer, der nach der Verpflichtung von Luca Toni und Miroslav Klose keine Zukunft mehr im Bayern-Sturm gesehen hatte und für fünf Mill. Euro Ablöse zu Feyenoord Rotterdam gewechselt war.

"Ich bedanke mich, dass ich die Chance bekommen habe, für einen der besten Vereine der Welt zu spielen. Ich und meine Familie haben hier super vier Jahre verbracht", rief der 32-Jährige den Zuschauern zu. Makaay hatte in 178 Pflichtspielen 102 Tore für die Bayern erzielt.

Makaay war beim Spiel nicht dabei, dafür gab Valerien Ismael sein Comeback. Der Franzose wurde nach über einjähriger Verletzungspause in der 88. Minute eingewechselt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%