Fußball Bundesliga
Schwacher BVB vergrellt seine Fans

Ausgerechnet gegen die Kellerkinder vom VfL Bochum hat Borussia Dortmund es auch im vierten Anlauf verpasst, zumindest vorübergehend die Tabellenführung der Fußball-Bundesliga zu übernehmen. Nach einer phasenweise desolaten Vorstellung, die von den enttäuschten Fans mit wütenden Pfiffen begleitet wurde, kam die Mannschaft von Trainer Bert van Marwijk im 53. Revierderby nicht über ein 1:1 (1:1) gegen das Tabellenschlusslicht hinaus.

HB DORTMUND. Die Bochumer schafften mit dem Remis zumindest ein kleines Erfolgserlebnis im Abstiegskampf und beendeten vorerst die nach dem 0:6-Debakel gegen Werder Bremen entbrannte Diskussion um die Zukunft von Trainer Marcel Koller. Theofanis Gekas (30. Minute) brachte den weiter auf dem letzten Platz liegenden VfL in Führung. Ebi Smolarek (35.) gelang mit seinem dritten Saisontor nur noch der Ausgleich für den von seinen Fans nach dem Spiel mit lauten Pfiffen bedachten BVB.

„Es ist unglaublich. Ich würde es gerne erklären können. Wir sind immer nervöser geworden“, sagte BVB-Trainer Bert van Marwijk nach der schwächsten Heimvorstellung der Saison. „Wir haben keinen guten Fußball gespielt, es lief viel zu viel falsch. Dabei war die Stimmung in der ganzen Woche war eigentlich gut." Torhüter Roman Weidenfeller meinte selbstkritisch: „Wir haben alle zusammen nicht unsere Leistung abgerufen, die wir bringen können. Da müssen wir uns an unsere eigene Nase fassen. Die Mannschaft verkrampft, wenn wir die Chance nach oben haben.“

Van Marwijk setzte auf die Mannschaft, die fünf Tage zuvor in Cottbus (3:2) gewinnen konnte. Seine Spieler rechtfertigten das Vertrauen aber diesmal nicht. Bei Bochum rückte nach der Bremen- Pleite Oliver Schröder für David Pallas auf die rechte Abwehrseite. Im Tor musste Koller den verletzten Peter Skov-Jensen durch Alexander Bade ersetzen. „Wir haben ein bärenstarkes Spiel gemacht. Nach dem letzten Spiel war das ein moralischer Sieg. Wir wissen, dass wir die Klasse für die erste Liga haben“, sagte Bade. Trainer Koller ärgerte sich aber über die verpasste Siegchance: „Wir haben gezeigt, dass wir mithalten können. Leider fehlen uns zwei Punkte.“

Fußball zum Abgewöhnen sahen die BVB-Anhänger unter den 75 100 Zuschauern in der Dortmunder Arena in der ersten halben Stunde von ihrer Mannschaft. Ideenlos, hilflos und teilweise sogar bewegungslos überließ Dortmund dem Gegner das Regiment. Die Bochumer kamen fast logischerweise zu guten Möglichkeiten, doch Gekas vergab schon in der Anfangsphase drei hochkarätige Einschussmöglichkeiten.

Seite 1:

Schwacher BVB vergrellt seine Fans

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%