Fußball Bundesliga
Smisek schießt Turbine aus den Meister-Träumen

Für Turbine Potsdam scheint der Traum von der Meisterschaft schon frühzeitig ausgeträumt. Gegen den großen Rivalen 1. FFC Frankfurt unterlag Potsdam durch ein spätes Tor von Sandra Smisek mit 1:2 (1:1).

Seine Vormachtsstellung in der Bundesliga hat der 1. FFC Frankfurt eindrucksvoll untermauert. Die Fußballerinnen des Uefa-Cup-Siegers haben durch einen 2:1 (1:1)-Sieg im Prestigeduell beim Doublegewinner Turbine Potsdam weiter beste Chancen auf den sechsten Meistertitel der Klubgeschichte. Nationalspielerin Sandra Smisek (86.) sorgte mit ihrem Treffer nach einem Solo für die Entscheidung zugunsten der Hessinnen, die die Tabelle nach dem siebten Spieltag punktgleich mit 18 Zählern vor dem FCR Duisburg (3:0 beim SC Freiburg) anführen. Allerdings hat Frankfurt ein Spiel weniger absolviert als Duisburg.

Potsdam muss die Titelverteidigung nach der bereits dritten Bundesliga-Pleite in dieser Saison wohl schon vorzeitig abschreiben. Das Team von Trainer Bernd Schröder hat mittlerweile als Tabellen-Sechster schon acht Punkte Rückstand auf den FFC. Dritter bleibt die SG Essen-Schönebeck nach einem 9:1 (1:1)-Schützenfest gegen Heike Rheine.

Zietz leitet Niederlage mit Eigentor ein

Vor 1 513 Zuschauern im Karl-Liebknecht-Stadion entwickelte sich von Anfang an eine packende Partie zwischen den mit insgesamt 16 Nationalspielerinnen gespickten Mannschaften. Im Vorfeld hatten sich Schröder und Frankfurts Manager Siegfried Dietrich eine verbale Fehde geliefert, die die ohnehin große Rivalität der beiden Topklubs noch zusätzlich forciert hatte.

Zur "Pechmarie" avancierte in der ausgeglichenen ersten Hälfte Potsdams Nationalspielerin Jennifer Zietz, der aus dem Gewühl heraus ein Eigentor unterlief (25.). Doch Turbine-Spielführerin Ariane Hingst gelang mit einem Sonntags-Volleyschuss aus 14 Metern nach Ecke von U17-Nationalstürmerin Steffi Draws nur zehn Minuten später der verdiente Ausgleich.

Laudehr legt den Grundstein für Duisburgs Sieg

Nach dem Wechsel forcierten die Gastgeberinnen, die wie Frankfurt bereits das Aus im Uefa-Cup-Viertelfinale hinnehmen mussten, den Druck und wollten den Befreiungsschlag. Doch nachdem Smisek nur wenige Minuten zuvor am Pfosten gescheitert war, schloss sie kurz vor Schluss ein Solo mit dem Siegtreffer ab.

Derweil ebnete Simone Laudehr dem FCR Duisburg mit ihrem "Doppelpack" in Freiburg den sechsten Sieg im siebten Spiel. Charline Hartmann traf beim Kantersieg der Essenerinnen gegen Rheine gleich viermal. Allerdings profitierte der Tabellen-Dritte vom Platzverweis der Heike-Keeperin Lores Geurts (43.). Punktloses Schlusslicht bleibt der FFC Brauweiler nach dem 0:3 (0:0) beim TSV Crailsheim.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%