Fußball Bundesliga
Steuerfahndung schaut Bayer in die Bücher

Die Steuerfahndung Köln hat Bundesligist Bayer Leverkusen im Zusammenhang mit einer Transferentschädigung von 900 000 Euro Ende der 90er Jahre einen Besuch abgestattet. Dabei geht es um einen kroatischen Spieler.

Am Dienstag hat Bundesligist Bayer Leverkusen Besuch von der Steuerfahndung bekommen. Die Überprüfung steht im Zusammenhang mit einem Transfer Ende der 90er Jahre. "Die Steuerfahndung Köln hat am 25. April 2006 die Geschäftsstelle von Bayer 04 Leverkusen aufgesucht. Dabei ging es um eine steuerrechtliche Einordnung einer Transferentschädigung in Höhe von heute umgerechnet ca. 900 000 Euro für einen kroatischen Spieler aus dem Jahr 1998", hieß es in einer offiziellen Mitteilung des Tabellenfünften.

Über den Namen des Spielers bewahrte der Klub Stillschweigen. "Bayer 04 Leverkusen wird mit den Steuerbehörden umfassend kooperieren. Im Hinblick auf das laufende Verfahren können derzeit keine weiteren Angaben gemacht werden", hieß es weiter. Die Staatsanwaltschaft Köln ermittelt zurzeit noch gegen Bayers ehemaligen Geschäftsführer Reiner Calmund wegen des Verdachts der Untreue.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%