Fußball Bundesliga
Stuttgart entführt drei Punkte aus Wolfsburg

Der VfB Stuttgart hat am 16. Spieltag der Bundesliga endlich wieder einen Sieg eingefahren. Die Schwaben setzten sich mit 1:0 (0:0) beim VfL Wolfsburg durch. Das einzige Tor der Partie erzielte Silvio Meißner.

Der VfL Wolfsburg hat seine Talfahrt in der Bundesliga fortgesetzt. Die Niedersachsen unterlagen dem VfB Stuttgart mit 0:1 (0:0) und kassierten damit die erste Heimniederlage der Saison. Während die Luft für "Wölfe"-Trainer Holger Fach nach dem siebten sieglosen Spiel in Folge immer dünner wird, zeigt die Kurve bei den Schwaben dank des Treffers von Silvio Meißner (62.) weiter nach oben.

Die 23 696 Zuschauer in der VW-Arena sahen eine von Beginn an abwechslungsreiche Partie, in der die Platzherren zunächst spielbestimmend waren. Mit der Rückkehr ihres nach einem Muskelfaserriss wiedergenesenen Spielmachers Andres d´Alessandro zeigten die Wolfsburger gegenüber den vergangenen Begegnungen deutlich mehr Spielfreude. Zumindest eine Stunde lang stand auch die Hintermannschaft des VfL, die in den vorangegangenen drei Partien elf Gegentore kassiert hatte, sicherer.

Die erste Torgelegenheit hatten dennoch die Gäste. In der elften Minute kam Cacau nach einer Flanke von Martin Stranzl aus acht Metern zum Kopfball, der allerdings leichte Beute für Simon Jentzsch im Wolfsburger Tor war. Mehr Mühe hatte da schon VfB-Keeper Timo Hildebrand, der in der 16. Minute einen Kopfball aus zehn Metern von Diego Klimowicz gerade noch auf der Linie parieren konnte. Zwei Minuten später durfte sich auch Jentzsch auszeichnen, als er gegen den frei auf ihn zulaufenden Danijel Ljuboja mit dem Fuß klären konnte.

Die beste Chance der Gastgeber im ersten Durchgang vergab Mike Hanke (38.), der den Ball nach einem Freistoß von d´Alessandro per Kopf aus fünf Metern nicht im Tor unterbringen konnte. Kurz darauf scheiterte Wolfsburgs Kapitän Pablo Thiam (39.) mit einem Schuss von der Strafraumgrenze an Hildebrand. Die letzte Gelegenheit vor der Pause hatten die Stuttgarter durch Thomas Hitzlsperger, der den Ball bei einem Freistoß aus 18 Metern über das Tor beförderte.

Nach dem Seitenwechsel agierte der VfB offensiver und wurde dafür belohnt. Kurz nach seiner Einwechslung überwand Meißner den Wolfsburger Schlussmann, als er den Ball aus kürzester Distanz über die Linie stocherte. Fünf Minuten später hatte Hanke die Chance zum Ausgleich. Doch der Nationalspieler schoss Hildebrand freistehend aus acht Metern an und vergab so das mögliche 1:1.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%