Fußball Bundesliga
Stuttgart nach Sieg auf Meisterkurs

Am 33. Bundesliga-Spieltag hat der VfB Stuttgart die Tabellenführung übernommen. Die Schwaben setzten sich 3:2 (1:2) beim VfL Bochum durch und profitierten auch vom Auftritt von Schalke 04 und Werder Bremen.

HB BOCHUM. Der VfB Stuttgart hat den Titelgewinn in der Fußball-Bundesliga dicht vor Augen. Nach dem Sieg in Bochum konnten die Schwaben den bisherigen Tabellenführer FC Schalke 04 überholen. Damit kann das Team von Trainer Armin Veh am kommenden Samstag mit einem Heimsieg über Energie Cottbus den fünften Meistertitel der Vereinsgeschichte gewinnen. Die Bochumer hingegen mussten nach drei Siegen hintereinander ihre Hoffnungen auf einen internationalen Startplatz für kommende Saison begraben. Vor 31 328 Fans im ausverkauften Bochumer Stadion trafen Thomas Hitzlsperger (24. Minute), Mario Gomez (61.) und Cacau (72.) für den VfB sowie Oliver Schröder (4.) und Marcel Maltritz (42.) für die Gastgeber. „Das ist ein toller Tag für uns. Wir haben einen richtigen Lauf und sind auf einem guten Weg, aber wir müssen vorsichtig sein“, warnte Torschütze Hitzlsperger. „Für diese tolle Leistung der Mannschaft fehlen mir die Worte“, befand VfB-Manager Horst Heldt. „Für uns ist das natürlich enttäuschend, aber wir haben eine tolle Saison gespielt“, sagte dagegen Bochums Trainer Marcel Koller.

Die Schwaben, bei denen Serdar Tasci den gesperrten Manndecker Fernando Meira ersetzte, waren noch gar nicht richtig in die Partie gestartet, da schlugen die Gastgeber schon zu. Nach Vorarbeit von Torjäger Theofanis Gekas erzielte Schröder nach dem ersten Angriff aus kurzer Distanz das 1:0 für den VfL. Dem Abwehrspieler gelang somit nach 21 Monaten wieder ein Bundesliga-Treffer. Die Antwort des VfB ließ nicht lange auf sich warten: Erst scheiterte Hitzlsperger per Distanzschuss an Torhüter Jaroslaw Drobny (5.), kurz darauf landete ein abgefälschter Schuss von Cacau am Außenpfosten (8.). Fast im Gegenzug hatte Gekas die Möglichkeit zum 2:0, doch der Grieche vergab völlig frei stehend und schoss über das Tor.

Beide Mannschaften lieferten sich von Beginn an einen offenen Schlagabtausch mit Torszenen auf beiden Seiten. Die in unveränderter Formation angetretene Revier-Elf, die vor fünf Monaten im DFB-Pokal zu Hause gegen Stuttgart 1:4 unterlag, setzte den Gegner vor allem über die Flügel unter Druck. Die Stuttgarter waren bei Kontern sehr gefährlich. In der 24. Minute nutzte Cacau einen Fehler von Antar Yahia und setzte Hitzlsperger in Szene. Der Nationalspieler traf aus halblinker Position zum 1:1. Auf der anderen Seiten hatte VfB-Keeper Timo Hildebrand Glück, als ein Befreiungsschlag von Christoph Dabrowski abgefälscht wurde und gegen die Querlatte prallte. Noch vor der Pause gelang dann Maltritz mit einem fulminanten Schuss aus 25 Metern die 2:1-Führung für Bochum.

Die Partie blieb auch im zweiten Abschnitt rassig und sehr umkämpft. Die Gastgeber agierten sehr konzentriert und kämpften aufopferungsvoll, die Stuttgarter drängten auf den Ausgleich. Nach 55 Minuten feierte Hoffnungsträger Gomez sein Comeback im VfB-Trikot nach zweimonatiger Verletzungspause. Doch auch Bochum blieb gefährlich: Joel Epalle scheiterte mit einem 16-Meter-Schuss knapp (57.). Doch dann kam der große Auftritt von Gomez: Der Torjäger war nur sechs Minuten nach seiner Einwechslung per Kopf zur Stelle und erzielte den Ausgleichstreffer. In der spannenden Schlussphase gelang Cacau (72.) per Drehschuss ins lange Eck zum Sieg des VfB, der sich zum zweiten Mal in dieser Spielzeit die Tabellenführung erkämpfte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%