Fußball Bundesliga
Stuttgart wartet weiter auf ersten Heimsieg

Der VfB Stuttgart muss weiter auf seinen ersten Heimsieg der Saison warten. Gegen Eintracht Frankfurt kam der VfB über ein 1:1 (0:0) nicht hinaus. Alexander Meier glich in der 88. Minute die Führung durch Gomez aus.

Der neun Minuten zuvor eingewechselte Alexander Meier sicherte Eintracht Frankfurt am fünften Bundesliga-Spieltag ein weiteres Auswärts-Remis: In der 88. Minute war er zum 1:1 (0:0) beim VfB Stuttgart erfolgreich. Mario Gomez (73.) hatte die Schwaben in Führung geschossen. Damit ist Stuttgart weiterhin in dieser Saison zu Hause sieglos. Die Riederwälder erreichten das dritte Auswärtsremis in dieser Spielzeit.

Nach den zwei Heimpleiten versuchte es VfB-Coach Armin Veh mit einem Psychotrick und schickte seine Mannschaft in roten Auswärtstrikots auf das Feld. Vor 41 000 Zuschauern waren die Stuttgarter auch spürbar bemüht, zum Wasenanfang für den ersten Heimsieg der Saison zu sorgen.

Die größte Torgefahr ging dabei von Gomez aus. Erst scheiterte der Angreifer, der erneut den Vorzug vor Jon Dahl Tomasson bekommen hatte, an Eintracht-Keeper Markus Pröll (18.), dann verfehlte der 21-Jährige innerhalb von einer Minute zweimal knapp das Tor (26./27.). Auch Antonio da Silva (34.) und Cacau (39.) blieben mit Distanzschüssen erfolglos.

Auf der Gegenseite bei den Frankfurtern das gestiegene Selbstbewusstsein nach dem guten Saisonstart und zuletzt drei Siegen im DFB-Pokal, Europacup und der Liga anzumerken. Die Hessen spielten abgeklärt und hätte durch Ioannis Amanatidis (33.) sowie bei einem Kopfball von Naohiro Takahara (36.) ebenfalls in Führung gehen können.

Eintracht-Trainer Friedhelm Funkel hatte seine Startelf im Vergleich zum 3:1-Sieg am vergangenen Wochenende gegen Bayer Leverkusen auf drei Positionen umgestellt. Der griechische Nationalspieler Sotirios Kyrgiakos rückte nach überstandener Beckenprellung wieder in die Innenverteidigung. Zudem setzte Funkel in Michael Thurk, Albert Streit, Amanatidis und Takahara gleich auf vier offensive Akteure. Auf der Gegenseite vertraute Veh der gleichen Anfangsformation wie zuletzt beim 3:2-Erfolg bei Werder Bremen.

Auch nach dem Seitenwechsel hielten die Frankfurter die Partie offen. Zunächst hatte Streit (52.) mit einem Freistoß die Chance zur Führung. Auf der Gegenseite rettete Pröll erneut gegen Gomez .

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%