Fußball Bundesliga
Stuttgarter Lehrstunde für Werder Bremen

Der VfB Stuttgart nimmt weiter Kurs auf die Champions League: Dank eines 4:1 über Werder Bremen festigten die Schwaben Rang drei. Bremen verliert im Titelkampf weiter an Boden und liegt nun sechs Punkte hinter Schalke.

Werder Bremen hat das zweite Spitzenspiel der Bundesliga binnen einer Woche verloren und gerät im Rennen um die Meisterschaft immer mehr ins Hintertreffen. Nach der Pleite gegen Schalke 04 (0:2) am vergangenen Sonntag unterlag Bremen am 21. Spieltag 1:4 (1:3) beim Tabellendritten VfB Stuttgart und hat damit alle vier Partien gegen die beiden direkten Konkurrenten verloren.

In einem über weite Strecken hervorragenden Spiel erzielten Roberto Hilbert (3.), Nationalstürmer Mario Gomez (15.), der Schweizer Ludovic Magnin (33.) und Marco Streller (86.) die Tore für die Schwaben, die damit seit August 2006 zu Hause unbesiegt sind und nur noch einen Punkt hinter Werder liegen. Für die Bremer, die erstmals seit einem halben Jahr eine Auswärtspleite hinnehmen mussten, war der brasilianische Spielmacher Diego (21.) erfolgreich.

Die Begegnung vor 57 000 Zuschauern im ausverkauften Gottlieb-Daimler-Stadion wurde schon in den ersten Minuten den Ansprüchen an ein Spitzenspiel vollauf gerecht. Nach einem schnellen Spielzug über den Brasilianer Antonio da Silva und Magnin erzielte Hilbert sein zweites Saisontor. Dabei ließ der 22-Jährige dem Bremer Schlussmann Tim Wiese aus kurzer Distanz keine Chance.

Wiese war nach seiner auskurierten Verletzung ins Werder-Tor zurückgekehrt und löste Andreas Reinke ab, der bei seinem bis dahin letzten Spiel in Stuttgart in der vergangenen Saison nach einem Zusammenprall mit dem damaligen VfB-Profi Martin Stranzl schwere Kopfverletzungen erlitten hatte.

Nach dem Rückstand waren die Bremer keineswegs geschockt und bemühten sich um den Ausgleich. Die offensive Spielweise der Gäste ermöglichte den Platzherren, deren Trainer Armin Veh sein einjähriges Dienstjubiläum feierte, allerdings gute Konter-Möglichkeiten. Nachdem Gomez schon in der zehnten Minute frei vor Wiese aufgetaucht war und die Chance nicht nutzen konnte, ließ er sich fünf Minuten später die zweite Möglichkeit dieses Kalibers nicht entgehen. Es war bereits der zwölfte Saisontreffer von Gomez, der auch am Mittwoch bei seinem Länderspiel-Debüt gegen die Schweiz getroffen hatte.

Doch selbst von dem Zwei-Tore-Rückstand ließen sich die Bremer nicht aus der Ruhe bringen und spielten weiter konstruktiv nach vorne. Schon sechs Minuten nach dem Tor von Gomez wurde Werder für die Bemühungen belohnt. Nachdem sich WM-Torschützenkönig Miroslav Klose, der wegen einer Daumenverletzung mit einem Verband spielte, im Strafraum durchsetzen konnte, erzielte Diego aus kurzer Distanz sein neuntes Tor in der laufenden Spielzeit.

Obwohl die Bremer anschließend nahe am Ausgleich waren und Nationaltorwart Timo Hildebrand einen gefährlichen Schuss Diegos entschärfen musste (30.), erschienen zunächst erneut die Schwaben auf der Anzeigetafel. Dafür sorgte der Ex-Bremer Magnin mit einem platzierten Schuss aus einem fast unmöglichen Winkel. Nach dem Seitenwechsel erarbeiteten sich die Gäste eine deutliche Feldüberlegenheit und profitierten außerdem von der verletzungsbedingten Auswechslung von VfB-Kaptiän Fernando Meira, der eine Lücke in der Stuttgarter Innenverteidigung hinterließ. Der zehn Minuten zuvor eingewechselte Streller sorgte aus kurzer Distanz für den Endstand.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%