Fußball Bundesliga
"Super-Mario" will VfB an die Spitze schießen

Mario Gomez will weiter für Furore sorgen. Der Stuttgarter, der sich derzeit in Topform befindet, kann seinen Arbeitgeber heute bei Hannover 96 an die Tabellenspitze schießen. Aachen tritt indes gegen Nürnberg an.

Auch wenn er für das EM-Qualifikationsspiel der deutschen Nationalmannschaft auf Zypern nicht nominiert wurde will Mario Gomez weiter für Furore sorgen. Dabei soll der VfB Stuttgart nach Möglichkeit an die Tabellenspitze geschossen werden. Mit sieben Toren in den vergangenen acht Ligapartien erzielte Gomez für den VfB, der mit einem Sieg am zwölften Spieltag bei Hannover 96 die Tabellenführung von Werder Bremen übernehmen kann. Beim zweiten Sonntagsspiel zwischen Aufsteiger Alemannia Aachen und 1. FC Nürnberg (beide 17.00 Uhr live bei arena) kommt es zum Wiedersehen zwischen Trainer Michael Frontzeck und seinem ehemaligen Lehrmeister Hans Meyer.

"Die Nicht-Nominierung für die Nationalmannschaft belastet mich nicht. Es ist schon schön, überhaupt im Gespräch zu sein. Ich denke einfach weiter von Spiel zu Spiel und will nur meine Leistung bringen", meinte der Sohn eines Spaniers und einer Deutschen vor der Begegnung gegen die Niedersachsen, die mit dem 1:0-Erfolg bei Bayern München am Mittwoch frisches Selbstbewusstsein tankten.

VfB muss ohne Osorio antreten

Gegen Hannover muss VfB-Coach Armin Veh auf Ricardo Osorio verzichten, der sich beim 2:0 gegen den HSV einen Muskelfasseriss zuzog. Für den mexikanischen Nationalspieler rückt voraussichtlich Roberto Hilbert in die Vierer-Abwehrkette. "Wir müssen den Ball weiter flach halten, denn die Teams sind in der Tabelle alle noch eng beieinander. Für meine Mannschaft ist jedes Spiel ein Lernprozess", meinte Veh.

In Hannover, das mit zehn Punkten aus elf Spielen die schlechteste Bilanz seit dem Wiederaufstieg 2002 aufweist, hoffen die Fans nach dem Überraschungs-Erfolg in München endlich auf die Wende zum Guten. Allerdings ist der Mannschaft von Trainer Dieter Hecking seit dem Aufstieg vor vier Jahren auch kein Heimsieg mehr gegen die Schwaben gelungen. Zudem wartet 96 seit dem 18. März auf einen Heimerfolg. "Ich hoffe, dass die Saison für uns jetzt neu beginnt", meinte Mannschaftskapitän Michael Tarnat.

Frontzeck vermisst Meyer

"Männer, Tore machen", lautete unterdessen die Ansage von Trainer Hans Meyer in Richtung der Spieler des 1. FC Nürnberg unter der Woche im Training. Vor dem Gastspiel bei Alemannia Aachen geht beim Club nach dem starken Saisonstart mit sieben Punkten aus drei Spielen die Tendenz nach zwei Niederlagen in Serie eher wieder in Richtung Tabellenkeller. "Wenn wir weiter verlieren, dann rutschen wir ganz schnell unten rein", meinte Meyer, dem derzeit vor allem die beiden Slowaken Robert Vittek und Marek Mintal wegen ihrer Torflaute Sorgen bereiten.

Zudem kommt es am Aachener Tivoli zum ersten Duell zwischen dem ehemaligen Schüler Michael Frontzeck und dessen früheren Lehrmeister Meyer. Unter Meyer hatte Frontzeck im Jahr 2000 bei Borussia Mönchengladbach seine erste Stelle als Assistenztrainer. "Ich freue mich sehr, den Hans nach langer Zeit wiederzusehen. Ich habe ihn richtig vermisst", sagte Frontzeck.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%